Verfahren zur Bestimmung des Brückenstaues bei Rein Strömendem Wasserdurchfluss

Untersuchungen aus dem Flußbaulaboratorium der Technischen Hochschule zu Karlsruhe
  • Th. Rehbock

Zusammenfassung

Alle seitherigen Versuche, die Größe des Brückenstaues allgemein rein theoretisch zu bestimmen, haben zu einem negativen Ergebnis führen müssen, da der Stau, der durch stehende Einbauten in einem Wasserlauf erzeugt wird, in den meisten Fällen nur durch Reibungsarbeit im Wasser entsteht, deren streng mathematische Erfassung bei den verwickelten und noch ungeklärten Abflußerscheinungen der Flüssigkeiten bis jetzt unmöglich ist und wohl auch in der Zukunft nicht voll gelingen wird. Auch die von den Wasserbauverwaltungen zur Bestimmung der Größe des Brückenstaues meist verwandten Formeln von Rühlmann und d’Aubuisson ergeben vollständig falsche Stauhöhen, die den wahren Wert meist um ein Mehrfaches übertreffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Berlin, Verlag von Julius Springer.Google Scholar
  2. 2).
  3. 3).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Th. Rehbock
    • 1
  1. 1.Karlsruhe i. B.Deutschland

Personalised recommendations