Die Bauweise Hetzer

  • Hugo Storck

Zusammenfassung

Während im Eisenkonstruktionsfach die erzeugenden Firmen von vornherein alle möglichen Systeme je nach Bedarf und, soweit sie als gut bekannt waren, anwendeten, gingen die deutschen Holzbaufirmen für freitragende Dachkonstruktionen getrennte Wege.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Beim Zusammenpressen werden die Zellfasern ineinandergedrückt; der ganze Träger erstarrt beim Erhärten des Bindemittels in der Presse zu einem einheitlichen Verbundträger.Google Scholar
  2. 1).
    Vgl. Abb. 17, Seite 77.Google Scholar
  3. 1).
    Die vollwandigen Dreigelenk-Bogenbinder haben hier einen Abstand von 6,25 m bei rund 25 m lichter Weite und 15 m Scheitelhöhe. Die größte Konstruktionshöhe des I-förmig gestalteten Binderquerschnitts beträgt 1,10 m. Zeit der Herstellung der Binder in der Fabrik rund 3 Wochen, Zeit der Aufstellung einschließlich aller Vorbereitungen 1 Woche.Google Scholar
  4. 1).
    Es sei ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, daß hier, wie auch bei dem in Abb. 7 gezeigten Lokomotivschuppen in Bern, irgendwelche Sicherungen gegen Feuersgefahr durch feuerfeste Anstriche oder Ummantelungen nicht verlangt wurden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Hugo Storck
    • 1
  1. 1.WeimarDeutschland

Personalised recommendations