Advertisement

Anlage der Werkzeugmacherei

  • H. Kaessberg
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 58, 2)

Zusammenfassung

Die Werkzeugmacherei sollte grundsätzlich räumlich von der lärmenden Schmiede getrennt werden, denn der Werkzeugmacher braucht einigermaßen Ruhe zu seiner Arbeit. So grob Schmiedearbeit ist, so fein ist das Werkzeugmachen. Wenn auch hier nicht mit Tausendstel Millimeter genau gearbeitet wird, so bedeuten doch die Zehntel und Hundertstel Millimeter angesichts der Arbeitsverfahren eine verhältnismäßig große Genauigkeit. Es ist meistens üblich, die Werkzeugmacherei mit der Werkzeugausgabe für die Schmiede und mit der Reparaturschlosserei zu verbinden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1936

Authors and Affiliations

  • H. Kaessberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations