Advertisement

Bemerkungen über eine Begriffsgliederung und Klassifikation der Gebirgsstrukturen im Hinblick auf theoretische Untersuchungen gebirgsmechanischer Probleme

  • Tilo Döring
Part of the Felsmechanik und Ingenieurgeologie / Rock Mechanics and Engineering Geology book series (FELSMECHANIK, volume 1)

Zusammenfassung

Bemerkungen über eine Begriffsgliederung und Klassifikation der Gebirgsstrukturen im Hinblick auf theoretische Untersuchungen gebirgsmechanischer Probleme. Die Realstruktur des Gebirgskörpers ist durch geologische Faktoren sowie die spezifischen Verformungseigenschaften der Gesteine gekennzeichnet. Während das Verformungsverhalten der Gesteine in der Regel von der Zeit abhängig ist und darum die Berücksichtigung zeitabhängiger Spannungs-Dehnungs-Beziehungen erfordert, sind die Eigenschaften des Gebirgsverbandes noch zusätzlich durch die Schichtung sowie tektonische Einflüsse bestimmt.

Bei der theoretischen Behandlung gebirgsmechanischer Aufgaben sind die genannten Merkmale zu berücksichtigen. An Hand einer schematischen Gliederung der Gebirgsstrukturen läßt sich zeigen, daß die Kontinuumsmechanik ein brauchbares Hilfsmittel zur Untersuchung dieser Probleme darstellt und in einfachen Grenzfällen bereits die Lösung geomechanischer Aufgaben erlaubt. Diese Betrachtungsweise erscheint darüber hinaus auch geeignet, die oft noch unterschiedlichen Anschauungen über „Gesteins- und Gebirgsverhalten“ zu vereinen, indem die Eigenschaften des Gesteins nicht formal auf den Gebirgskörper übertragen werden.

Summary

Notes on the Definition and Classification of Rock Mass Fabrics with Regard to Theoretical Investigatìons of Problems of Rock Mechanics. The real structure of the rock body is characterized by geological factors as well as the specific deformation properties of the rocks. Whereas, as a rule, the deformation behaviour of the rock depends on time and therefore requires taking into account stress-strain relations dependent on time, the properties of the rock mass are additionally determined by stratification and tectonic influences.

In theoretically solving problems of rock mechanics the above mentioned characteristics should be taken into account. It can be shown, in the light of a systematic classification of rock mass fabrics, that continuum mechanics proves to be a useful means for investigating these problems, and in some simple borderline cases even yields the solution of geomechanical problems. Moreover, this approach seems to be suited to combine the still widely varying views on “the behaviour of rocks and rock masses” because the properties of the rock are not formally related to the rock body.

Résumé

Remarques sur un tableau récapitulatif et une classification des strucktures des roches en vue d’études théoriques de problèmes de mécanique des roches. La structure réelle du massif rocheux est caractérisée par des facteurs géologiques et par des propriétés de déformation spécifiques de la roche. La déformabilité de la roche est en général fonction du temps, ce qui se traduit par des relations entre les contraintes et les déformations où le temps intervient. En outre, les propriétés du massif rocheux dépendent de la stratification et des influences tectoniques.

Pour traiter la mécanique théorique des massifs rocheux, il faut tenir compte des caractéristiques indiquées cidessus. On peut montrer par un tableau schématique des structures rocheuses que la mécanique du milieu continu représente un moyen utilisable pour étudier ces problèmes et qu’il permet déjà de résoudre les problèmes géoméchaniques dans des cas limites. En outre, ce point de départ permet d’unifier les conceptions souvent encore diverdentes sur le comportement de la roche et du massif rocheux puisque les propriétés de la roche ne peuvent s’appliquer telles quelles au massif.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    B u f l e r, H.: Die Bestimmung des Spannungs-und Verschiebungszustandes eines geschichteten Körpers mit Hilfe von Übertragungsmatrizen. Ingenieur-Archiv, 31, (1962), 4, S. 229–240.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    C1ar, E.: Gefüge und Verhalten von Felskörpern in geologischer Sicht. Felsmechanik und Ingenieurgeologie, 1 (1963), S. 4–15, Springer-Verlag, WienGoogle Scholar
  3. 3.
    Cloos, H.: Einführung in die Geologie. Verlag von Gebr. Borntraeger, Berlin 1963.Google Scholar
  4. 4.
    D ö r i n g, T.: Modellvorstellungen zur Deutung von Senkungs-und Druckerscheinungen beim Strebbau in flacher Lagerung. Freiberger Forschungshefte, A 111 (1959), S. 35–101.Google Scholar
  5. 5.
    Golecki, J. C.: Eine Methode der angenährten Bestimmung der Spannungsverteilung in der Umgebung von Faltungen. Arch. Gornictwa, Warszawa, 6 (1961), 4, S. 275 bis 282.Google Scholar
  6. 6.
    G o l e c k i, J. C.: Die Verschiebungs-und Spannungsverteilung im Gebirge in der Nachbarschaft zweier vertikaler Verwerfungen. Arch. Gornictwa, Warszawa, 7 (1962), 1, S. 27–48.Google Scholar
  7. 7.
    Jacob i, O.: Der Druck auf Flöz und Versatz. Glückauf, 96 (1960), 7, S. 409–418.Google Scholar
  8. 8.
    Kafka, V.: Der Spannungszustand in einem geschichteten Medium. Acta technica Nr. 3, 1957, S. 262–289.Google Scholar
  9. 9.
    Link, I I.: Zur Querdehnungszahl von Gestein und Gebirge. Geologie und Bauwesen, 27 (1962), 2, S. 89–100.Google Scholar
  10. 10.
    M i n c e v, J. T.: Über den Spannungszustand in einem geschichteten Gebirge um Grubenbaue mit elliptischem, kreisförmigem und trapezförmigem Querschnitt. Bericht über das 3. Ländertreffen des IBG, Akademie Verlag, Berlin 1962, S. 52–63.Google Scholar
  11. 11.
    Müller, L.: Die Geomechanik in der Praxis des Ingenieur-und Bergbaus. Geologie und Bauwesen, 25 (1960), 213, S. 203–214.Google Scholar
  12. 12.
    M ü 11 e r, L.: Die Standfestigkeit von Felsböschungen als spezifisch geomechanische Aufgabe. Felsmechanik und Ingenieurgeologie, I (1963), H. 1, S. 50–71.Google Scholar
  13. 13.
    Nadai, A.: Therry of Flow and Fracture of Solids. Mc. Graw-Hill Book Company, New York 1963 (Bd. 2).Google Scholar
  14. 14.
    Sonntag, G.: Die in Schichten gleicher Dicke reibungsfrei geschichtete Halbebene mit periodisch verteilter Randbelastung. Forsch. Ing. Wes., 23 (1957), S. 3–8.CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Znanski, J.: Kennzeichen eines allmählichen oder plötzlichen Lockerungsfließens des Gebirges. Int. Kongreß f. Gebirgsdruckforschung, Paris 1960, S. 223–233 (deutsch).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • Tilo Döring
    • 1
  1. 1.Arbeitsstelle für GeomechanikDeutsche Akademie der Wissenschaften zu BerlinFreiberg/Sa.Deutschland

Personalised recommendations