Zusammenfassung

Wer Messungen irgendwelcher Art vornimmt, macht die Erfahrung, daß dabei Messungsfehler unterlaufen. Bei näherer Untersuchung ergibt sich, daß nur ein Teil dieser Fehler auf Versehen oder Irrtümer hei der Messung zurückzuführen und daher vermeidbar ist, während andere Fehler, die auf der Unvollkommenheit der menschlichen Sinne, den Mängeln der Meßeinrichtungen und dergleichen beruhen, auch hei Anwendung aller erdenklichen Sorgfalt nicht vermieden werden können. Damit die aus den Messungen abgeleiteten Größen dennoch für einen bestimmten Zweck verwendet werden können, müssen die Fehler durch Anwendung entsprechend feiner Meßverfahren innerhalb gewisser Grenzen gehalten werden. Nun ist aber von dem verlangten Genauigkeitsgrade der Arbeits- und Kostenaufwand abhängig, wodurch der Verfeinerung der Messungen feste Grenzen gesetzt sind. Daher sind für eine bestimmte Messung diejenigen Meßinstrumente und Beobachtungsverfahren auszuwählen, die mit möglichst geringem Arbeits- und Kostenaufwand den Genauigkeitsgrad erreichen, der für die Zwecke der Arbeit hinreichend und erforderlich ist. Die Wege zu diesem Ziel zu erforschen, ist die Aufgabe der Fehlerlehre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Walter Großmann
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations