Advertisement

Sympathicomimetica

  • Paul Heinz List
  • Ludwig Hörhammer

Zusammenfassung

Als „Sympathicomimetica“ oder „Sympathomimetica“ bezeichnet man Wirkstoffe des autonomen Nervensystems, die die sympathischen Nerven erregen oder deren Wirkung der Reizung sympathischer Nerven ähnelt. Therapeutisch wird in erster Linie die Beeinflussung des Kreislaufes ausgenutzt. Der Schwerpunkt der Wirkung liegt von Stoff zu Stoff dieser Reihe verschieden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. C. H. Boehringer, Ingelheim a. Rh. 1952.Google Scholar
  2. Schweiz. Apoth.-Ztg 93, 450 (1955).Google Scholar
  3. Kommentar zu Dab 6–3. Nachtr. (Brd).Google Scholar
  4. Mickel, W.: Pharm. Chemie und Arzneimittelsynthese, Bd. II, 2. Aufl., Stuttgart: F. Enke 1962.Google Scholar
  5. Kaufmann, H. P.: Arzneimittelsynthese, Berlin/ Göttingen/Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  6. HtiCkel, W.: Pharm. Chemie u. Arzneimittelsynthese, Bd. II, 2. Aufl., Stuttgart: F. Enke 1962; Dtsch. Apoth.-Ztg 95, 302 (1955).Google Scholar
  7. ZymalirOwsiïT, F., u. H. Rimer: Arch. Pharm. (Weinheim) 294, 581 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  8. Roth, H. J., u. H. NouR EL Dix: Arch. Pharm. (Weinheim) 295, 679 (1962); 296, 265 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  9. Roth, H. J.: Dtsch. Apoth.-Ztg 103, 520 (1963).Google Scholar
  10. Roth, H. J., u. B. Miller: Arch. pharm. (Weinheim 297, 602 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  11. Klin Wschr. 30 709 (1952).Google Scholar
  12. Krebs, K. G.: Dtsch. Apoth.-Ztg 94, 1043 (1954).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Paul Heinz List
    • 1
  • Ludwig Hörhammer
    • 2
  1. 1.Instituts für Pharmazeutische TechnologieUniversität MarburgDeutschland
  2. 2.Instituts für Pharmazeutische ArzneimittellehreUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations