Eingeweidelehre

  • W. Ellenberger
  • H. Baum

Zusammenfassung

Die in den Körperhöhlen lagernden Organe werden Eingeweide, Viscera, im weiteren Sinne genannt. Hergebrachter Weise beschreibt man aber in der Eingeweidelehre, Splairwhnologie, nur die Organapparate, die mit der Aussenwelt in direkter Kommunikation stehen, nämlich den Verdauungs , Atmungs-, Harn- und Geschlechtsapparat. Zu jedem von ihnen gehört ein mit Ausbuchtungen versehenes Kanalsystem, dessen Wände darin übereinstimmen, dass ihre innerste Schicht eine Schleimhaut ist; zu ihr kommt meist noch eine Muskelhaut, die i. d. R. von einer Bindegewebshaut umgeben wird, die bei den meisten Eingeweiden eine seröse Haut ist. Zu den Eingeweideschläuchen gehören drüsige Gebilde (s. S. 5). Diese liegen entweder in der Schlauchwand oder als abgeschlossene Organe ausserhalb von ihr.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1915

Authors and Affiliations

  • W. Ellenberger
    • 1
  • H. Baum
  1. 1.Königl. Tierärztl. Hochschule zu DresdenDeutschland

Personalised recommendations