Advertisement

Knickung verwundener Stäbe unter Druck

Zusammenfassung

Ein gerader elastischer Stab habe für einen Querschnitt im allgemeinen zwei verschiedene Hauptträgheitsmomente, welche beide aber für alle Querschnitte gleich sind. Die Hauptachsen des Querschnittes seien im spannungslosen Zustand um einen festen Winkel je Längeneinheit des Stabes gegeneinander verdreht. Der Stab wird an beiden Enden durch eine in der Längsrichtung wirkende Kraft konstanten Betrages und konstanter Richtung auf Druck beansprucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    H. Ziegler: Linear elastic stability. ZAMP Vol. 4. Basel: Birkhäuser. 1953.Google Scholar
  2. 2.
    L. Euler: Histoire de l’Académie, Vol. 13. Berlin. 1757.Google Scholar
  3. 3.
    H. Ziegler: Schweiz. Bau-Ztg. 66, 483 (1948).Google Scholar
  4. 4.
    E. Lüscher: Schweiz. Bau-Ztg. 71, 172 (1953).Google Scholar
  5. 5.
    A. Troesch, M. Anliker und H. Ziegler: Lateral vibrations of twisted rods. Quaterly of Applied mathematics, Vol. 12 /2, July 1954.Google Scholar
  6. 6.
    M. Anliker: Biegeschwingungen verwundener, einseitig eingespannter und am anderen Ende gelenkig gelagerter Stäbe. Diss. ETH. ( Zürich: Leemann. 1955 ).Google Scholar
  7. 7.
    E. Meißner-H. Ziegler: Lehrbuch der Mechanik, Bd. I, II, III. Basel: Birkhäuser. 1945, 1947, 1950.Google Scholar
  8. 8.
    H. Ziegler: Knickung gerader Stäbe unter Torsion. ZAMP Vol. 3. Basel: Birkhäuser. 1952.Google Scholar
  9. 9.
    H. Ziegler: Stabilitätsprobleme bei geraden Stäben und Wellen. ZAMP Vol. 2. Basel: Birkhäuser. 1951.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • E. Hui
    • 1
  1. 1.EschenzSchweiz

Personalised recommendations