Advertisement

Zusammenfassung

Der Heizungsingenieur soll auch mit den Grenz- und Nachbargebieten seiner täglichen Berufsarbeit einigermaßen Bescheid wissen. In diesem Sinne sind die nachstehenden Seiten als eine erste Einführung zu bewerten oder, richtiger gesagt, als Anregung zu eingehenderer Beschäftigung mit diesen Gebieten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brunner: Der Kachelofen. Berlin: Lüdtke 1942Google Scholar
  2. 1.
    Reichsgrundsätze für Kachelofen- und Kachelherdbau. Berlin: Lüdtke 1937. 5. Aufl.Google Scholar
  3. 1.
    Sackermann, W.: Die Kachelofen-Warmluft-Mehrzimmerheizung. Wärmewirtsch. i. Städtebau. Heft 5/6 (1942) S. 29.Google Scholar
  4. 1a.
    Bolle, A.: Kachelofen-Mehrzimmerheizung. Wärmewirtsch. i. Städtebau. Heft 2/3 (1943) S. 11.Google Scholar
  5. 1.
    Der eiserne Zimmerofen. München: R. Oldenbourg. Heft 1–16 der Aufklärungsschriften der Wärmetechnischen Abteilung der Vereinigung Deutscher Eisenofenfabrikanten in Kassel.Google Scholar
  6. 1.
    Heft 11 der genannten Aufklärungsschriften.Google Scholar
  7. 2.
    Hefte 15 und 16 der Aufklärungsschriften.Google Scholar
  8. 1.
    Die Bestimmungen der Länder-Bauordnungen sind in diesem Punkte nicht gleich. Eine Vereinheitlichung ist im Gange.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1948

Authors and Affiliations

  • Heinrich Gröber
    • 1
  • F. Bradtke
  1. 1.Versuchsanstalt für Heizungs- und LüftungswesenTechnischen Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations