Scharlach (Scarlatina)

Französisch: scarlatine; englisch: scarlet fever; italienisch: scarlatto
  • G. Jochmann

Zusammenfassung

Der Scharlach ist eine akute exanthematische Infektionskrankheit, die mit einem charakteristischen, aus kleinsten Fleckchen zusammengesetzten, vielfach konfluierenden Ausschlag und mit Angina einhergeht und oft von einer in der dritten Woche akut einsetzenden zweitenKrankheitsperiode mit mehrfachen Nachkrankheiten gefolgt ist. Häufigste Komplikation in der primären Krankheitsperiode ist die durch Streptokokken verursachte Angina necroticans mit ihren schweren Folgeerscheinungen , die oft das ganze Krankheitsbild beherrschen.

Literatur

  1. M. Escherich und B. Schick, Scharlach, Wien und Leipzig 1912.Google Scholar
  2. Pospischil u. Weiß, Über Scharlach (der Scharlacherkrankung zweiter Teil), Berlin 1911.Google Scholar
  3. F. Rolly, Scharlach im Handb. d. inn. Med., herausgeg. von Mohr u. Staehelin, Bd. I, Berlin 1911.Google Scholar
  4. F. Schleißner, Ätiologie des Scharlachs in Ergebnisse der inneren Medizin u. Kinderheilk., X. Band, Berlin 1913.Google Scholar
  5. G. Bernhardt, Ätiologie des Scharlachs. Ebenda.Google Scholar
  6. Jürgensen, Masern in Spez. Pathol, u. Ther., herausgeg. von Nothnagel, Wien 1895.Google Scholar
  7. Pirquet, Das Bild der Masern auf der äußeren Haut in Zeitschr. f. Kinderheilk. Orig. 6, Berlin 1913.Google Scholar
  8. Rolly, Masern im Handbuch d. inneren Med., herausgeg. von Mohr u. Staehelin, Bd. I, Berlin 1911.Google Scholar
  9. Bäumler, Röteln in Deutsche Klinik, Bd. 2.Google Scholar
  10. Rolly, Röteln im Handbuch d. inn. Medizin, herausgegeben von Mohr u. Staehelin, Bd. I, Berlin 1911.Google Scholar
  11. Schey, Über Bötein im Jahrb. f. Kinderheilk., Bd. 71.Google Scholar
  12. Schick, Röteln in Ergebnisse d. inneren Medizin und Kinderheilkunde, Berlin 1910.Google Scholar
  13. Dukes, On the confusion of two different diseases under the name of rubella. Lancet 1900.Google Scholar
  14. N. Filatoff, Zur Frage der Selbständigkeit der Rubeola scarlatinosa. Archiv f. Kinderheilk. 1886.Google Scholar
  15. Murch, Über die 4. Krankheit. Deutsches Archiv f. klin. Med. Bd. 85.Google Scholar
  16. Feer, Lehrbuch der Kinderkrankheiten, Jena 1912.Google Scholar
  17. Curschmann, Das Fleckfieber, Wien 1900.Google Scholar
  18. Krause, Typhus exan-thematicus im Handb. d. inn. Med., herausgeg. von Mohr u. Staehelin, Bd. I, Berlin 1911.Google Scholar
  19. v. Pirquet und Schick, Die Serumkrankheit. Wien 1905.Google Scholar
  20. v. Pirquet, Allergie, Ergebnisse der inneren Medizin und Kinderheilk. Bd. 1, Berlin 1908.Google Scholar
  21. Jadassohn, Erythema exsudativum multiforme und Erythema nodosum, Ergebnisse d. allg. Pathol., herausgeg. von Luharsch u. Ostertag, 4. Jahrg., 1897.Google Scholar
  22. Hegler, C., Das Erythema nodosum. Ergebnisse der inneren Medizin, 12. Bd., Berlin 1913.Google Scholar
  23. Jürgensen, Varicellen in Spez. Pathol, u. Therap., herausgeg. von Nothnagel, Wien 1896.Google Scholar
  24. N. Swoboda, Varicellen im Handbuch der Kinderheilkunde, herausgeg. von Pfaundler u. Schloßmann, Leipzig 1906.Google Scholar
  25. Jochmann, Pocken und Vaccinationslehre. Wien 1913.Google Scholar
  26. Jochmann, Pocken und Vaccinationslehre. Wien 1913.Google Scholar
  27. Immermann-Jochmann, Der Schweißfriesel in Spez. Path. u. Ther., herausgeg. von Nothnagel, Wien 1913.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • G. Jochmann
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Infektions-AbteilungRudolf VirchowkrankenhausesDeutschland
  3. 3.Königl. InstitutesInfektionskrankheiten „Robert Koch“Deutschland

Personalised recommendations