Advertisement

Peripheres Nervensystem. Lokalanästhesie

  • Fritz Eichholtz

Zusammenfassung

Die Geschichte der Lokalanästhesie beginnt mit der Darstellung des natürlichen Cocains durch Wöhler 1860 und mit seiner Einführung in die Augenheilkunde durch Koller 1884. Die erste Anwendung des Cocains in der Chirurgie haben wir Schleich und Bier zu danken. Über das Cocain hinweg entwickelte sich dann die heutige Lokalanästhesie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

Lokalanästhesie

  1. Braun, H. u. A. Läwen: Die örtliche Betäubung, 8. Aufl. Leipzig 1933. — Gros, O.: Die Lokalanästhesie und die Lokalanästhetica. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 9, S. 433. Berlin 1929.Google Scholar
  2. Hazard, R.: La Procaine (Novocaine) Réactif pharmacologique et biologique in Actualités pharmacologiques. Paris 1949.Google Scholar
  3. Laubender, W.: Lokalanaesthetica. Handbuch für experimentelle Pharmakologie, Erg.-Bd. 8, S. 1. 1939.CrossRefGoogle Scholar
  4. Poulsson, E.: Die Cocaingruppe. Handbuch der experimentellen Pharmakologie, Bd. II/1, S. 103. Berlin 1920.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • Fritz Eichholtz
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen InstitutsUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations