Die Erscheinungsformen der Geisteskrankheiten

  • E. Bleuler

Zusammenfassung

Eine Psychose ist meist ein kompliziertes Gebilde, das sich nicht nur von Patient zu Patient, sondern beim narnlichen Kranken zu ver-sehiedenen Zeiten in sehr verschiedener Weise auBern kann. Die Erschei¬nungsformen wurden friiher fur die eigentlichen Krankheiten gehalten1), und auch jetzt noch hat es einen praktischen Wert, sie als Zustandsbilder und als Synrdome herauszuheben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Es ist das Verdienst KAmBAUMs, bewußt und scharf zwisehen „Zustanden” und „Krankheiten” unterschieden zu haben, wenn auch zu seiner Zeit der Stand der Wissenschaft noch nicht erlaubte, natiirliche Krankheitsbilder genauer zu umschreiben. und auch jetzt noch hat es einen praktischen Wert, sie als Zustands-bilder und als Syndrome herauszuheben.Google Scholar
  2. 1).
    Früher in ihren aufgeregten Formen auch transitorische Manien genannt.Google Scholar
  3. 1).
    Die Erscheinungsweisen siehe bei den entsprechenden Krankheiten.Google Scholar
  4. 2).
    Wie bei mutwilligen Kindern konnen die Faxen bei der Schizophrenic ausnahmsweise auch einmal ein Mittel sein, um die Verlegenheit zu verdecken.Google Scholar
  5. 3).
    Nicht zu verwechseln mit Infantilismus, einem Stehenbleiben auf kindlicher Stufe in psychischer oder körperlicher Beziehung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • E. Bleuler
    • 1
  1. 1.Universität ZürichSchweiz

Personalised recommendations