Statisch-unbestimmte Aufgaben für Zug und Druck

  • Theodor Pöschl
Part of the Elementare Festigkeitslehre book series (LBTM, volume 2)

Zusammenfassung

Die statisch-unbestimmten Aufgaben sind dadurch gekennzeichnet, daß bei ihnen die Bestimmung der inneren Kräfte und Spannungen nur unter Heranziehung der Formänderungen möglich ist. Man pflegt zwischen äußerer und innerer statischer Unbestimmtheit zu unterscheiden, je nachdem diese Unbestimmtheit durch die Art der Stützung oder durch den inneren Aufbau bedingt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Siehe Th. Pöschl, Ing. Arch. 19, (1951, 69–74).MathSciNetCrossRefMATHGoogle Scholar
  2. 1.
    Die hier angegebene Form des Prinzips der kleinsten Formänderungsarbeit wird auch als das „Prinzip der virtuellen Kräfte“ und auch als das Prinzip von Menabrea bezeichnet, der es schon 10 Jahre vor Castigliano ausgesprochen hat.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • Theodor Pöschl
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule in KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations