Zur Objektivierung der pulmonalen Leistungsgrenze

  • H. H. Marx
  • H. Erwes
Part of the Verhandlungen der Gesellschaft für Lungen- und Atmungsforschung book series (VGLA)

Abstract

An objective assessment of the pulmonary function limit is only secured where an exact clinical and radiological examination including spirographic and gas analytical pulmonary function test is possible. The examination should be completed by a tolerance test with control of capillary blood gases and pH value, unless indications of an overall insufficiency during the resting period were found, since only in this way the “continuous function limit” can be determined. Special attention should be paid to the proportions of the acid base balance and their relation to the blood gas reaction.

In case of particular questions further important indications as to the condition of the cardiopulmonary system are obtained by intracardiac pressure measuring. Pulmonary pressure and oxygen pressure are in statistical correlation during resting periods, might work however in opposite directions under strain. This occurs especially in cases where the oxygen pressure under strain improves, whereas because of mainly restrictive dysfunction, the right ventricular pression increases. Therefore, on principal the measuring of blood gases does not substitute the recording of the intracardiac pressure reaction under strain.

Zusammenfassung

Eine objektive Beurteilung der pulmonalen Leistungsgrenze ist nur dort sichergestellt, wo eine exakte klinische und röntgenologische Untersuchung einschließlich spirographischer und gasanalytischer Lungenfunktionsprüfung möglich ist. Sofern nicht Hinweise auf eine globale Ruheinsuffizienz bestehen, sollte die Untersuchung durch eine Belastung mit Kontrolle der kapillaren Blutgase und des pH-Wertes ergänzt werden, weil nur so die „Dauerleistungsgrenze“ definiert werden kann. Die Verhältnisse des Säure-Basengleichgewichtes und ihre Beziehung zum Verhalten der Blutgase verdienen besondere Beachtung.

In speziellen Fragestellungen gibt die intrakardiale Druckmessung weitere wichtige Hinweise auf die Situation des kardio-pulmonalen Systems. Pulmonalisdruck und Sauerstoffdruck stehen in Ruhe in statistischer Korrelation, können sich aber unter Belastung gegensinnig vernädern. Dies trifft insbesondere für solche Fälle zu, in denen sich der Sauerstoffdruck unter Belastung verbessert, während wegen überwiegend restriktiver Funktionsstörung der rechtsventrikuläre Druck ansteigt. Deshalb ersetzt die Messung der Blutgase grundsätzlich nicht die Registrierung des intrakardialen Druckverhaltens unter Belastung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cournand, A. Some aspects of the pulmonary circulation in normal man and in chronic cardiopulmonary diseases. Circulation 2, 641 (1950)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Gaissmaier, U., Klaus, D., Sadowski, P., Gauss, D., Trübestein, G. Erfahrungen mit der Mikrokathetertechnik nach Grandjean zur Rechtsherzsondierung. Med. Klin. 66, 1558–1564 (1971)PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Hertz, C. W.: Zur Begutachtung von Lungenfunktionsstörungen durch den Arbeitsversuch. Dtsch. Med. Wschr. 90, 461 (1965)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hertz, C. W.: Begutachtung von Lungenfunktionsstörungen. Stuttgart: Georg Thieme 1968Google Scholar
  5. 5.
    Kubicek, F.: Über das Verhalten des Basendefizits beim spiroergometrischen Arbeitsversuch. Wien. Klin. Wschr. 78, 590–595 (1966)PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Marx, H. H.: Die Verschiebung des Säure-Basengleichgewichts bei chron. pulmonaler Insuffizienz. Verh. Dtsch. Ges. inn. Med. 71, 314 (1965)PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Marx, H. H., Zühlke, E., Schütze, H.: Möglichkeiten und Grenzen der Ergometrie für klinische Fragestellungen. Z. Kreislaufforschg. 54, 1054 (1965)Google Scholar
  8. 8.
    Marx, H. H.: Die Beurteilung der Lungenfunktion und der Belastungsfähigkeit in der Klinischen Praxis. Munch. Med. Wschr. 110, 29522958 (1968)Google Scholar
  9. 9.
    Meister, R., Klempt, H. W., Heine, J.: Pulmonalarterienmitteldruck und Lungenfunktion bei Skoliosepatienten. Med. Welt (N. F.) 26, 13971399 (1975)Google Scholar
  10. 10.
    Schüren, K. P., Hüttemann, U.: Chron. obstruktive Lungenerkrankungen: Lungenkreislauf, Herzfunktion und Sauerstofftransport bei unterschiedlichen klin. Erscheinungsformen. Klin. Wschr. 51, 605–614 (1973)CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Vogel, F., Rost, H. D., Geisler, L. S.: Der Arbeitsversuch in der Diagnòstik von Lungenfunktionsstörungen. Therapiewoche 1975 7079–7093.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • H. H. Marx
    • 1
  • H. Erwes
    • 2
  1. 1.Medizinische Klinik imDiakonissenkrankenhausStuttgartDeutschland
  2. 2.Medizinische Klinik imDiakonissenkrankenhaus StuttgartDeutschland

Personalised recommendations