Advertisement

Therapie mit Depotgestagenen

  • Herbert Rauscher
Part of the Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie book series (ENDOKRINOLOGIE, volume 1959)

Zusammenfassung

Die Ära der therapeutischen Verwendung sog. Depotgestagene wurde durch die Progesteronpreßlinge eingeleitet, mit denen bei einem Minimum an Materialaufwand ein Maximum von Wirksamkeit erreicht werden kann. Sie wurden aber zufolge verschiedener Inkonvenienzen relativ bald wieder verlassen und von den Progesteron-Kristallsuspensionen abgelöst, deren Bereitstellung für die Therapie auf Untersuchungen von Miescher, Gasche und Frey (15) zurückgeht. Nach einer Reihe günstiger Berichte (1, 7, 14, 16, 22), die sich allerdings jeweils nur auf relativ kleine Beobachtungszahlen stützen konnten, hat sich dann der Frage ihrer Verwendung im großen Stil der Kaufmannsche Arbeitskreis (12, 13, 17,18, 19, 20) angenommen Die im Zusammenhang damit entstandenen Untersuchungen haben unsere Vorstellungen von einer rationellen Progesterontherapie außerordentlich bereichert und dabei eine Reihe von Gesichtspunkten ergeben, die sich mit Gewinn auch für die Behandlung mit anderen Gestagenen verwerten ließen. Es darf wohl mit Recht angenommen werden, daß die Kenntnis von den Grundlagen der Therapie mit den Kristallsuspensionen und ebenso ihren Ergebnissen längst Allgemeingut der an der modernen Entwicklung interessierten Kreise geworden ist, so daß vor diesem Forum auf eine ausführlichere Erörterung verzichtet werden darf. Sozusagen das dritte Stadium begann mit der Einführung von Stoffen, die öllöslich sind und systematischen Untersuchungen von Junk-Mann (10) verdankt werden. Ihr wichtigster Vertreter ist das 17 α-Hydroxyprogesteroncapronat, das ich im folgenden der Kürze halber als Capronat bezeichnen zu dürfen bitte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anselmino, K. J.: Zbl. Gynäk. 3, 284 (1958).Google Scholar
  2. 2.
    Boscsaxn, H. W.: Arztl. Wsch., 9, 589 (1954).Google Scholar
  3. 3.
    Boscsaxn, H. W.: Geburtsh. u. Frauenheilk. 15, 1070 (1955).Google Scholar
  4. 4.
    Boscsaxn, H. W., S. Kur: Geburtsh. u. Frauenheilk. 17, 928 (1957).Google Scholar
  5. 5.
    Davis, M. E., G. L. Wied: Geburtsh. u. Frauenheilk. 17, 916 (1957).Google Scholar
  6. 6.
    Froewis, J., R. Ulm: Med. Klin. 53, 1652 (1958).Google Scholar
  7. 7.
    Goecke, H.: Zbl. Gynäk. 3, 282 (1948).Google Scholar
  8. 8.
    Golnzieher, J. W.: J. clin. Endocr. 17, 323 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Herrmann, U., H. Cottier: Geburtsh. u. Frauenheilk. 18, 660 (1958).Google Scholar
  10. 10.
    Junkmann, K.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 223, 244 (1954).Google Scholar
  11. 11.
    Kaiser, R.: Dtsch. med. Wschr. 81, 744 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kaufmann, C.: Arch. Gynäk 183, 264 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Kaufmann, C.: Klin Wschr. 33, 345 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Kneer, M.: Dtsch. med. Wschr. 77, 141 (1952).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Miescher, K., P. Lasche u. H. Frey: Helv. physiol. Acta 2, 515 (1944).Google Scholar
  16. 16.
    Nap, J. H., J. Plotz: Med. Klin. 1952, 104.Google Scholar
  17. 17.
    Ober, G. K.: Dtsch. med. Wschr. 80, 552, 556, 566 (1955).Google Scholar
  18. 18.
    Ober, G. K.: Geburtsh. u. Frauenheilk. 17, 610 (1957).Google Scholar
  19. 19.
    Ober, G. K.: Therapiewoche 6, 508 (1958).Google Scholar
  20. 20.
    Ober, G. K., J. Klein, M. Weber: Arch. Gynäk. 184, 543 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Pixcus, G., U. Mitarb.: Amer. J. Obstet. 75, 82 (1958).Google Scholar
  22. 22.
    Plotz, J.: Geburtsh. Frauenheilk. 9, 492 (1949).Google Scholar
  23. 23.
    Pots, P.: Zbl. Gynäk. 77, 1754 (1955).Google Scholar
  24. 24.
    Frill, H. J.: Münch. med. Wschr. 99, 844 (1957).Google Scholar
  25. 25.
    Rauscher, H.: Wien. med. Wschr. 107, 863 (1957).PubMedGoogle Scholar
  26. 26.
    Rauscher, H.: Arch. Gynäk. 174, 503 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Rauscher, H.: Zbl. Gynäk. 80, 312 (1958).Google Scholar
  28. 28.
    Rauscher, H., E. Kofler: Geburtsh. u. Frauenheilk. 18, 766 (1958).Google Scholar
  29. 29.
    Reifenstein, E. C.: N. Y. Acad. Sci. 8. X. 1957.Google Scholar
  30. 30.
    Schlösser, W.: Med. Klin 53, 1182 (1958).Google Scholar
  31. 31.
    Stadtmüller, A.: Geburtsh. u. Frauenheilk. 16, 949 (1956).Google Scholar
  32. 32.
    Ufer, J.: Acta endocr. (Kbh.) 26, 353 (1957).Google Scholar
  33. 33.
    Wilkins, L., U. Mitarb.: J. clin. Endocr. 18, 519 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Will, J.: Med. Klin 51, 1913 (1956).Google Scholar
  35. 35.
    Zorn, H.: Geburtsh. u. Frauenheilk. 18, 924 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Herbert Rauscher
    • 1
  1. 1.I. Univ.-Frauenklinik WienDeutschland

Personalised recommendations