Advertisement

Die Bedeutung der Serienangiographie für die Artdiagnose der Großhirngeschwülste

  • W. Tönnis

Zusammenfassung

Die bisher im Schrifttum niedergelegten Ergebnisse der angiographischen Diagnostik der Großhirngeschwülste betreffen vorwiegend rein morphologische Feststellungen, d. h. sie erstrecken sich auf die Beobachtung von Verlagerungen von Arterien und Venen sowie pathologisch-anatomischen Veränderungen an den Tumorgefäßen. Daneben finden wir zahlreiche Einzelbeobachtungen funktioneller Phänomene in vielen Arbeiten, z. B. bei Henuningson,Kragenbühl, Lima, Schurr und Wickbom u. a. Da eine systematische Bearbeitung dieser Einzelbeobachtungen an einem größeren Krankengut bisher fehlt, so erschien es verlockend, die kreislaufpathologischen Erkenntnisse, die wir an Hand von 1500 Serienangiographien bisher gewinnen konnten, einmal auf ihren dif ferentialdiagnostischen Wert zu prüfen. Insbesondere sollen hierbei der Tumorkreislauf und der Hirnkreislauf gesondert betrachtet werden, um ihre gegenseitigen Beziehungen in ihrer Bedeutung für die Diagnostik einmal klar herauszustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bergerhoff,W., Funktionelle Hirn-Angiographie in 2 Ebenen mit automatischer Apparatur. Röntgenbl. 6 (1952), 261.Google Scholar
  2. 2.
    Bergstrom!, H., H. Oliuecrona und W. Tönnis,Gefiißmißbildungen und Gefäßgeschwülste des Gehirns Thieme, Leipzig, 1936.Google Scholar
  3. 3.
    Bernsmeier,A., und K. Siemons,Hirndruck und Hirndurchblutung. Klin. Wschr. 31 (1953), 166–169.Google Scholar
  4. 4.
    Busch, E.,und E. Christensen,The three types of glioblastoma. J. Neurosurg. 4 (1947), 200–220.Google Scholar
  5. 5.
    Engeset,A., Cerebral angiography with perabrodil (carotis angiography). Fabritius, Oslo, 1944, 207.Google Scholar
  6. 6.
    Gänshirt, H.,Hirndurchblutungsmessungen beim Tumor cerebri. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.forsch. 19 (1953).Google Scholar
  7. 7.
    Gänshirt, H.,und W. Schiefer,Zur Kreislaufpathologie des art. ven. Hirnangioms und des multi formen Glioblastoms. Dtsch. Z. Nervenhk. 172 (1954), 58–80.Google Scholar
  8. 8.
    Green, J. R.,and R. Arano,Cerebral angiography: clinical evaluation based on 107 cases. Amer. J. Roentgenol. 59 (1948), 617–650.Google Scholar
  9. 9.
    Grote, W.,Über Artdiagnose und Lokalisation der Glioblastome im Serienbild. Zbl. Neurochir. 14, 3 (1954), 160–168.Google Scholar
  10. 10.
    Hemmingson, H.,Arteriographic diagnosis of malignant glioma. Acta radiol. (Schwd.) 20 (1939), 499–519.Google Scholar
  11. 11.
    Hemmingson, H.,Cerebral angiography. Nord. med. 9 (1941), 948–954.Google Scholar
  12. 12.
    Kragenbühl, H.,und R. Richter,Die zerebrale Angiographie. G. Thieme, Stuttgart, 1952.Google Scholar
  13. 13.
    Lima,A., A propos de la circulation des méningiomes. Rev. neur. (Fr.) 65 (1936), 1412 bis 1414.Google Scholar
  14. 14.
    Lima,A., Cerebral angiography. Oxford Univ. Press, London, 1950.Google Scholar
  15. 15.
    Lorenz, R.,Differentialdiagnose der arteriographisch darstellbaren inirakraniellen Geschwülste: Glioblastom, Meningeom, Sarkom. Zbl. Neurochir. 5 (1940), 30–59.Google Scholar
  16. 16.
    Milletti, M.,Die Differentialdiagnose der Gehirngeschwülste durch die Arteriographie. Acta Neurochir. Suppl. I., Springer, Wien, 1950.Google Scholar
  17. 17.
    Moniz, E.,Die cerebrate Arteriographie und Phlebographie. Berlin, Springer, 1940.Google Scholar
  18. 18.
    Philippides, D., B. Montrieul und R. Steimle,The value of cerebral angiography using iodide substances in the diagnosis of glioblastoma. Acta Neurochir. 3 (1953), 231–240.Google Scholar
  19. 19.
    Schiefer, W., Fj. Rausch und G. Uduarhelyi,Zur Röntgendiagnostik intracerebraler Metastasen. Fschr. Röntgenstr., im Druck.Google Scholar
  20. 20.
    Schiefer, W.,und W. Tönnis,Serienangiographische Untersuchungen als Ergänzung zur Hirndurchblutungsmessung nach Kety. Zbl. Neurochir. 14, 1/2 (1954), 88 95.Google Scholar
  21. 21.
    Schiefer, W., W. Tönnis und G. Uduarhelyi,Das Glioblastoma multiforme im Serienangiogramm. Acta Neurochir. IV, 1 (1954), 76–105.Google Scholar
  22. 22.
    Schiefer, W., W. Tönnis und G. Udvarhelyi,Die Artdiagnose des Meningeoms im Gefiilibild (unter besonderer Berücksichtigung der Serien angiographie). Dtsch. Z. Nervenhk. 172 (1955), 436 456.Google Scholar
  23. 23.
    Schiefer, W., W. Tönnis und G. Uduarhelyi,Die benignen Gliome im Serienbild (Astrozytome und Oligodendrogliome) Zbl. Neurochir., im Druck.Google Scholar
  24. 24.
    Schurr, P. H.,und J. Wickbom,Rapid Serial Angiography: Further Experience. J. Neurol. Neurosurg. Psychiatr. 15 (1952), 110–118.Google Scholar
  25. 25.
    Shenkin, H. A., E. B. Spitz, F. C. Grant and S. S. Kety,Physiological studies on arteriovenous anomalies of the brain. Arch. Neurol. (Am.) 62/3 (1949), 371–373.Google Scholar
  26. 26.
    Tönnis,IV., Eigenartige Befunde im Arteriogramm von Patienten mit Glioblastoma multiforme. Brit. Neur. Surg. 1937, Ref. Zbl. Neurochir. 2 (1937), 266.Google Scholar
  27. 27.
    Tönnis, W.,Die Bedeutung der Angiographie cerebrale für die Indikationsstellung zur Operation von Hirngeschwülsten. Lisboa Med. 14 (1937), 773 780.Google Scholar
  28. 28.
    Tönnis, W.,Anzeigestellung zur Arteriographie und Ventrikulographie bei raumbeengenden intrakraniellen Prozessen. Dtsch. med. Wschr. 65 (1939), 246 249.Google Scholar
  29. 29.
    Tönnis, W., Aussprache zur Mitteilung von Höussler. 63. Tag. Dtsch. Ges. Chir., Ref. Arch. klin. Chir. 196 (1939), 41.Google Scholar
  30. 30.
    Tönnis, W.,Aussprache zur Mitteilung von Mack. 63. Tag. Dtsch. Ges. Chir., Ref. Arch. klin. Chir. 196 (1939), 41.Google Scholar
  31. 31.
    Tönnis, W.,Neuere Möglichkeiten der Artdiagnose bei Hirngeschwülsten. Allg. Z. Psychiatr. 102 (1941), 138–140.Google Scholar
  32. 32.
    Tönnis, W.,Die Chirurgie des Gehirns und seiner Häute in „Die Chirurgie“ von KirschnerNordmann,Urban & Schwarzenberg, Wien, 1948.Google Scholar
  33. 33.
    Tönnis, W.,und A. Asenjo,Die Diagnose des Glioblastoma multiforme mit Hilfe der Arteriographie. Ein neuer Versuch der Behandlung dieser Geschwülste. Rev. Med. Chile 66 (1938), 1093–1103.Google Scholar
  34. 34.
    Tönnis, W.,und W. Schiefer,Die Bedeutung der Serienangiographie für die Artdiagnose der Hirngeschwülste. Fschr. Röntgenstr. 81,5 (1954), 616–628.Google Scholar
  35. 35.
    Torkildsen,A., Carotid angiography with special reference to the diagnosis of cerebral gliomas. Acta psychiatr. (Dän.) Suppl. 55 (1949), 168, Kopenhagen.Google Scholar
  36. 36.
    Udvarhelyi, G. B., W. Walter und W. Schiefer,Die Gefäßstruktur des Glioblastoma multiforme in angiographischer und histologischer Darstellung. Acta neurochir. IV,2 (1955), 109 127.Google Scholar
  37. 37.
    Wickbom, I.,Cerebral angiography; comparative study; preliminary report. Acta psychiatr. (Dän.) Suppl. 46 (1947), 337–352.Google Scholar
  38. 38.
    Wickbom, I.,Angiography of the carotid artery; a study of its value in the tumour diagnosis, especially in comparation with pneumography. Acta radiol. (Suppl. 72 (1948), 90–141.Google Scholar
  39. 39.
    Wickbom, I.,Angiography determination of tumour pathology. Acta radiol. 40, 6 (1953), 529–546.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • W. Tönnis
    • 1
    • 2
  1. 1.Neurochirurgischen KlinikUniversität KölnDeutschland
  2. 2.Abteilung für Tumorforschung und experimentelle PathologieMax-Planck-Institut für HirnforschungDeutschland

Personalised recommendations