Zusammenfassung

Das Ergebnis der Untersuchung ist eine bunte Mannigfaltigkeit der Selbstverwaltungsgebilde. Ein starker Zug zur Vereinheitlichung und zur sachgemäßen Zerlegung in die grundlegenden Aufgabenreihen ist aber unverkennbar. Die geschlossene Vertretung aller beteiligten ist noch nicht erreicht, jedoch im Werden. Die Gründe für die noch stark nachwirkende Mannigfaltigkeit Hegen in einer zu weit gehenden Zersplitterung der Industrieorganisationen nach örtlichen und fachlichen Gesichtspunkten und darin, daß eine außerordentlich große Zahl der Selbstverwaltungskörper erst in den letzten Jahren vor dem Weltkrieg entstanden ist, so daß die sich von selbst aufdrängenden Zusammenlegungen vielfach noch nicht haben eintreten können. Auch infolge ihrer verschiedenartigen Ausgangspunkte und des allmählichen Wandels ihrer Aufgaben und ihrer Bedeutung entbehren die Formen der Selbstverwaltungsgebilde der Gegenwart noch des geschlossenen Bildes nach der rechtlich-formalen und organisatorischen Seite. Fast jeder der einzelnen Selbstverwaltungskörper läßt in seinem inneren Aufbau Verschiedenheiten von den anderen und viele Unvollkommenheiten erkennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Otto Goebel
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations