Advertisement

Bericht über einige neue Ergebnisse in der Topologie

Revista Matematica Hispano-Americana 4.a Serie-Tomo VI, 1946
  • Heinz Hopf

Zusammenfassung

Der ehrenvollen Aufforderung, durch einen Artikel über Topologie in der „Revista Matematica“ L. E. J. Brouwers 60. Geburtstag feiern zu helfen, leiste ich Folge, indem ich einige Argumente für die These vorbringe: „Die Entwicklung der Topologie, in welche Brouwer vor rund 30 Jahren bahnbrechend und richtungweisend eingegriffen hat, schreitet heute lebhaft fort, und man darf mit Zuversicht in die Zukunft blicken: es herrscht kein Mangel an Problemen; manche Probleme werden gelöst, und die Lösungen gewähren neue Einsichten und führen wieder zu neuen Problemen; und es herrscht auch kein Mangel an jungen Geometern, die diese Aufgaben angreifen.“ Meine Argumente — denen man viele ähnliche, welche nicht weniger überzeugend sind, wird an die Seite stellen können — sind einige Ergebnisse aus noch nicht veröffentlichten Arbeiten der Herren B. Eckmann, W. Gysin, A. Preissmann, H. Samelson, E. Stiefel, sämtlich in Zürich, und auch aus einer noch nicht veröffentlichten Arbeit von mir.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    E. Stiefel, Richtungsfelder und Fernparallelismus in n-dimensionalen Mannigfaltigkeiten. Comm. Math. Helv. 8 (1936), pp. 305–353.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    E. Stiefel, Über Richtungsfelder in den projektiven Räumen und einen Satz aus der reellen Algebra. Comm. Math. Helv. 13 (1941), pp. 201–218.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    F. Behrend, Über Systeme reeller algebraischer Gleichungen. Compos. Math. 7 (1939), pp. 1–19.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  4. [4]
    B. Eckmann, Zur Homotopietheorie gefaserter Räume. Comm. Math. Helv. 14 (1941), pp. 141–192.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    L. Pontrjagin, Über die topologische Struktur der Lieschen Gruppen. Comm. Math. Helv. 13 (1940/41), pp. 277–283.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  6. [6]
    B. Eckmann, Über die Homotopiegruppen von Gruppenräumen. Comm. Math. Helv. 14 (1941), pp. 234–256.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  7. [7]
    W. Gysin, Zur Homologietheorie der Abbildungen und Faserungen von Mannigfaltigkeiten. Comm. Math. Helv. 14 (1941), pp. 61–122.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  8. [8]
    B. Eckmann, H. Samelson, G. W. Whitehead, On fibering spheres by toruses. Bull. Am. Math. Soc. 55 (1949), pp. 433–438.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    H. Samelson, Beiträge zur Topologie der Gruppenmannigfaltigkeiten. Ann. Math. 42 (1941), pp. 1091–1137.MathSciNetzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  10. [10]
    H. Hopf, Über die Topologie der Gruppenmannigfaltigkeiten und ihrer Verallgemeinerungen. Ann. Math. 42 (1941), pp. 22–52.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  11. [11]
    L. Pontrjagin, C. R. Paris 200 (1935).Google Scholar
  12. [12]
    R. Brauer, C. R. Paris 201 (1935).Google Scholar
  13. [13]
    Ch. Ehresmann, C. R. Paris 208 (1939).Google Scholar
  14. [14]
    H. Hopf und H. Samelson, Ein Satz über die Wirkungsräume geschlossener Liescher Gruppen. Comm. Math. Helv. 13 (1940/41), pp. 240–251.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  15. [15]
    S. B. Myers, Riemannian manifolds in the large. Duke math. Journ. 1 (1935), pp. 39–49.CrossRefGoogle Scholar
  16. [16]
    J. L. Synge, On the connectivity of spaces of positive curvature. Quart. J. of Math. (Oxford series) 17 (1936), pp. 316–320.CrossRefGoogle Scholar
  17. [17]
    A. Preissmann, Quelques propriétés globales des espaces de Riemann. Comm. Math. Helv. 15 (1942–43), pp. 175–216.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  18. [18]
    H. Hopf, Relations between the fundamental group and the second Betti group. Lectures in Topology, pp. 315-316. University of Michigan Press, Ann Arbor, Mich. (1941).Google Scholar
  19. [19]
    H. Hopf, Fundamentalgruppe und zweite Bettische Gruppe. Comm. Math. Helv. 14 (1942), pp. 257–309.MathSciNetCrossRefGoogle Scholar
  20. [20]
    H. Hopf, Beweis einer Formel aus der algebraischen Topologie. Comm. Math. Helv. (Wird 1965 erscheinen.).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Heinz Hopf

There are no affiliations available

Personalised recommendations