Über das Auge und die Statocyste von 5 ägyptischen Landpulmonaten

  • Mohamed Elwi Abd-el-Hamid
Part of the Sitzungsberichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften book series (ÖSTERR AKAD, volume 173/3/4)

Zusammenfassung

Schon lange werden diese beiden Sinnesorgane morphologisch, histologisch oder im Zusammenhang mit ihrer Innervation untersucht, doch unterblieb bisher der Versuch, eine Wechselbeziehung zwischen ihnen herauszufinden. Leydig (1871) vermutete wohl einen Zusammenhang, denn er schrieb: „Es läßt sich auch noch bemerken, daß das Ohr mit dem Sehorgan eine andere Gemeinschaft theilt.” Zwischen Auge und Statocyste als auch zwischen beiden zusammen und dem Körpervolumen stellte der Verfasser (1958, 1959) eine Beziehung fest, wobei er eine bestimmte Konstante angab, die für jede der 12 von ihm untersuchten Landschnecken aus Österreich kennzeichnend ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abd-el-Hamid, M. E.: Über Beziehungen des Baues des Nervensystems und der Sinnesorgane zur Lebensweise einiger Landpulmonaten. Diss. Univ. Wien 1958.Google Scholar
  2. Abd-el-Hamid, M. E.: Nervensystem und Sinnesorgane in ihren Beziehungen zur Lebensweise der Landpolmonaten. Anz. d. math.-naturw. Kl. d. Öst. Akad. Wiss. Jahrg. 1959, Nr. 4. S. 46–58.Google Scholar
  3. Bäcker, R.: Die Augen einiger Gastropoden. Arb. Zool. Inst. Wien 14, 1908.Google Scholar
  4. Bäcker, R.: Zur Kenntnis des Gastropodenauges. Zool. Anz. XXV. 1902.Google Scholar
  5. Buddenbrook, W. v.: Über die Funktion der Statocysten im Sande grabender Meerestiere. Mitt. Biol. Zbl. 32, 1912 u. 1913.Google Scholar
  6. Buddenbrook, W. v.:Die Statoeyste von Pecten, ihre Histologie und Physiologie. Zool. Jahrb. Jena 35, 1915.Google Scholar
  7. Buddenbrook, W. v.: Über unsere Kenntnis von der Funktion der Statocysten der Schnecken, mit besonderer Berücksichtigung der kompensatorischen Augenbewegungen. Biol. Zbl. 55, 1935.Google Scholar
  8. Carriere, J.: On the eyes of some Invertebrata. Quart. J. microsc. Sci. Vol. XXIV. London 1884.Google Scholar
  9. Carriere, J.:Die Sehorgane der Thiere, 1885.Google Scholar
  10. Carriere, J.: Kurze Mittheilungen aus fortgesetzten Untersuchungen über die Sehorgane. Zool. Anz. Leipzig 1886.Google Scholar
  11. Eisenmann, H.: Untersuchungen am Gastropodenauge. Zool. Anz. 51, 1920.Google Scholar
  12. Fraisse, P.: Über Molluskenaugen mit embryonalem Typus. Zeit. f. wiss. Zool., Bd. 35, 1881.Google Scholar
  13. Frey, H.: Über die Entwicklung der Gehörwerkzeuge der Mollusken. Arch. f. Naturg. 11. Jahrg. Bd. I. Berlin 1845.Google Scholar
  14. Henschmann, A.: The eyes of Limax maximus. Science (N. Y.) (2), 5, 1897.Google Scholar
  15. Hensen: Über den Bau des Schneckenauges und die Entwicklung der Augenteile in der Tierreihe. Arch, mikrosk. Anat. 7, 1886.Google Scholar
  16. Hesse, R.: Über die Retina des Gastropodenauges. Verhandlungen der Deutschen Zool. Gesellschaft, 12, Vers. 1902.Google Scholar
  17. Hilger, C.: Beiträge zur Kenntnis des Gastropodenauges. Morphol. Jahrb. Bd. 10, 1885.Google Scholar
  18. Ihering, H. v.: Die Gehörwerkzeuge der Mollusken. Erlangen 1876.Google Scholar
  19. Kölliker, J.: Über das Gehörorgan der Mollusken. Fror, neue Not. Bd. 25, 1843.Google Scholar
  20. Kühn, A.; Die Orientierung der Tiere im Raum. Jena 1919.Google Scholar
  21. Leydig, F.’: Über das Gehörorgan der Gastropoden. Arch. f. mikr. Anat. Bd. VII, 1871.Google Scholar
  22. Pfeil, E.: Die Statoeyste von Helix pomatia. Z. Zool. 119, 1922.Google Scholar
  23. Schmidt, W.: Untersuchungen über die Statoeyste unserer einheimischen Schnecken. Jena, Z. Naturwiss. 48, 1912.Google Scholar
  24. Tschachotin, S.: Die Statoeyste der Heteropoden. Zeitschr. f. wiss. Zool. Bd. 90, 1908.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • Mohamed Elwi Abd-el-Hamid
    • 1
  1. 1.Zoology Department, Faculty of ScienceUniversity of AlexandriaUSA

Personalised recommendations