Advertisement

Über die Wirkung von Chloroform-, Äther- und Xylolextrakt aus Tuberkelbazillen sowie von Phymatinsalbe verglichen mit der des flüssigen Phymatins auf die Konjunktiven tuberkulöser und gesunder Rinder

Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Veterinärmedizinischen Doktorwürde der durch die ordentlichen Professoren der Tierärztlichen Hochschule zu Dresden verstärkten Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • Klimmer
  • Ernst Findeisen
Chapter
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

Wie schon Robert Koch nachgewiesen hat, verhalten sich tuberkulöse Individuen gegenüber einer Reinfektion mit Tuberkelbazillen refraktär, d. h. die Reinfektion gelingt nicht, vielmehr entsteht an der Injektionsstelle ein nekrotischer Herd. Es sind also im Tuberkelbazillus Stoffe enthalten, die bei tuberkulösen Tieren eine Reaktion auslösen. Aus den verschiedenen Methoden der Tuberkulinreaktion an tuberkulösen Tieren können wir entnehmen, daß erstens im bakterienfreien, flüssigen Nährboden, auf dem Tuberkelbazillen gewachsen sind, ebenfalls ähnliche reaktive Stoffe enthalten sind und zweitens, daß die Reaktion des tuberkulösen Organismus bei subkutaner Injektion in Form von Fieber, bei örtlicher Applikation in Form der verschiedenartigsten Entzündungserscheinungen auftritt. Neben diesen im Tuberkulin enthaltenen, wasserlöslichen Bestandteilen der Tuberkelbazillen verursachen auch die mit Wasser ausgelaugten zertrümmerten Tuberkelbazillen (T.R. Robert Kochs) Tuberkulin-Reaktionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1.
    Much, Immunitätswissenschaften. 1914. 2. Aufl. 82, 83 u. 280ff.Google Scholar
  2. 2.
    Leschke, Die Auflösung von Tuberkelbazillen nach Deycke und Much. Klinik der Tuberkulose. 20, 393ff. 1911.Google Scholar
  3. 3.
    Haupt, Habilitationsschrift 1914. 60.Google Scholar
  4. 4.
    Much und Leschke, Das biologische und immunisatorische Verhalten der Tuberkel-bazillenauflösungen nebst Tuberkulinstudien und Tuberkuloseimmunitätsstudien. Klin. d. Tuberkul. 20, 427 ff. 1911.Google Scholar
  5. 5.
    Altstaedt, Untersuchungen mit Muchschen Partialantigenen am Menschen. Klin. d. Tuberkul. 4 u. 5, 254.Google Scholar
  6. 6.
    Beck, Zeitschr. f. exp. Pathol, u. Therap. 6, 698. 1909.Google Scholar
  7. 7.
    Uhlenhuth, Lepra. Bibl. intern. 11, 1910.Google Scholar
  8. 8.
    Klimmer, Gesundheitspflege der landwirtschaftlichen Nutztiere. 3. Aufl. 366.Google Scholar
  9. 9.
    Bürger und Möllers, Dtsch. med. Wochenschr. 1916. 42. Jahrg. 1574.Google Scholar
  10. 10.
    Leibkind, Über den Stand der Frage der Partialantigene mit Beitrag zur Frage der Immunisierung gegen Fette. Beitr. z. Klin. d. Tuberkul. 47, 19. 1920.Google Scholar
  11. 11.
    Wolff-Eisner, Tuberkulinvaseline zur Anstellung der Tuberkulinreaktion. Dtsch. med. Wochenschr. 1909. Nr. 47. 2080.Google Scholar
  12. 12.
    Moro, Münch. med. Wochenschr. 1908. 55. Jahrg. I. Hälfte. 217.Google Scholar
  13. 13.
    Gärtner, Beiträge zur Ophthalmoreaktion und Intrakutanreaktion beim Rinde. Inaug.-Diss. Giesen 1910. 22, 38, 42, 46, 48, 52.Google Scholar
  14. 14.
    Täuber, Über die Wirkung der hauptsächlich im Tuberkulin und in den zu den lokalen Tuberkulinreaktionen verwendeten Tuberkulinlösungen enthaltenen nichtspezifischen Bestandteile auf die Augen-Scheidenschleimhaut und äußere Haut des Rindes. Inaug.-Diss. Dresden 1910. 30.Google Scholar
  15. 15.
    Klimmer und Wolff-Eisner, Tuberkulosediagnostik mit Tuberkulinpräparaten. Handbuch der Serumtherapie und Serumdiagnostik in der Veterinärmedizin (Bd. 2 der Serumtherapie). 108. 1911.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1922

Authors and Affiliations

  • Klimmer
    • 1
  • Ernst Findeisen
  1. 1.Hygienischen InstitutTierärztlichen HochschuleDresdenDeutschland

Personalised recommendations