Advertisement

Untersuchungen zur Physiologie des Saugens bei Normalen und Pathologischen Brustkindern

  • Heinrich Barth
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Über die Physiologie des Saugens ist bereits eine ganze Anzahl von Untersuchungen vorgenommen worden1). Wenn trotzdem im folgenden gleichfalls eine Serie solcher Beobachtungen wiedergegeben werden soll, so waren hierfür im wesentlichen zwei Gesichtspunkte maßgebend: Erstens fehlt es bisher noch gänzlich an Beobachtungen, die während des Saugens an der Brust direkt gewonnen wurden — alle Autoren bedienten sich künstlicher Apparate oder beschäftigten sich nur mit der Nahrungsaufnahme bei künstlicher Ernährung. Zweitens sollte das normale Saugen nur so weit untersucht werden, wie es als Vergleichsobjekt dient zur Erforschung derjenigen pathologischen Abweichung, die wir mit Trinkschwäche oder Trinkfaulheit bezeichnen. In diese Kategorie fallen alle diejenigen Säuglinge, die bei anatomischer Intaktheit aller am Saugakt beteiligten Organe und Zentren an einer reichlich Milch spendenden Brust regelmäßig nur geringe, d. h. für ihren Nahrungsbedarf nicht ausreichende Quantitäten trinken. Betreffs näherer Charakteristik dieser Kinder verweise ich auf die Arbeit Rose nsterns2) über dies Thema. Wie weit die Divergenz zwischen der Milchproduktion der Mutter und der vom Kinde getrunkenen Menge gehen kann, zeigen zwei dortselbst wiedergegebene Kurven. In dem ersten Fall wurden bei einer vorhandenen Menge von 1500 g nur annähernd 500 g pro Tag, im zweiten Falle von 2300 g nur 600 g aufgenommen. Ein deutlicher Beweis, daß von Hypogalaktie keine Rede sein kann und daß die Ursachen dieser Erscheinung im Kinde selbst gelegen sein müssen. Wesen und Gründe dieser merkwürdigen Anomalie mit Hilfe graphischer Registriermethoden zu untersuchen, ist der Zweck der vorliegenden Arbeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Herz, Jahrb. f. Kinderheilk. 7. 1865.Google Scholar
  2. Metzger und Donders, Archiv f. d. ges. Physiol. 10. 1875.Google Scholar
  3. Biedert, Deutsches Archiv f. klin. Med. 17 u. 18. 1876/77.Google Scholar
  4. Derselbe, Berliner klin. Wochenschr. 1880. Vierordt, in Gerhards Handbuch.Google Scholar
  5. Auerbach, Du Bois-Reymonds Archiv f. Physiol. 1888.Google Scholar
  6. B a s c h, Archiv f. Gynäkol. 44. 1893.Google Scholar
  7. Pfaundler, Verhandlung. d. Gesellsch. f. Kinderheilk. 1899.Google Scholar
  8. Cramer, Volkmanns Sammlg. klin. Vorträge 1900.Google Scholar
  9. Derselbe, Deutsche med. Wochenschr. 1900.Google Scholar
  10. 2).
    Rosenstern, Hunger im Säuglingsalter und Ernährungstechnik. Deutsche med. Wochenschr. 1912, Nr. 39.Google Scholar
  11. 1).
    Robin - Magitot, Gazette médicale de Paris 1860.Google Scholar
  12. 2).
    Siebold, Monatsschr. f. Geburtsk. u. Frauenkr. 1861.Google Scholar
  13. 3).
    Basch, Jahrb. f. Kinderheilk. 38; Prager med. Wechenschr. 1900, Nr. 5 u. 6.Google Scholar
  14. 1).
    Bekanntlich entsprechen 10 mm Hg = 136 mm Wasser; 10 mm Wasser = 0,74 mm Hg.Google Scholar
  15. 2).
    Die Einteilung nach der Körperlänge läßt sich nach meinen Erfahrungen für unsere Fragen ebensowenig aufrechterhalten, wie diejenige nach dem Gewichte.Google Scholar
  16. 1).
    Gemeint sind natürlich nur Altersunterschiede von wenigen Wochen.Google Scholar
  17. 1).
    Die Beobachtung Cramers, daß der Saugdruck nie ohne besondere Veranlassung auf 0 zurückgeht, kann ich bis auf eine Ausnahme (vgl oben Saugtypus 3) bestätigen. In meinen Fällen bestand beim häufigen Vorkommen dieses Ereignisses entweder eine starke Verstopfung der Atemwege (z. B. Coryza) oder die betreffenden Kinder konnten resp. wollten sich an das Saughiitchen nicht gewöhnen.Google Scholar
  18. 2).
    Die ErmitteIungen wurden fast in der gleichen Weise angestellt, wie die der genannten Autoren; ich aspirierte mit Hilfe eines Gummiballons an einer auf die Brust aufgesetzten Saugglocke, von der aus ein zweites Rohr zu einem Manometer führte.Google Scholar
  19. 1).
    Volkmanns Vorträge, 1. e.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • Heinrich Barth
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations