Advertisement

Untersuchung von Frischgasen

  • Franz Seufert

Zusammenfassung

Frischgase, wie Gichtgas, Generatorgas, Leuchtgas, Koksofengas usw. stehen meistens unter Druck. Die Entnahme erfolgt durch eine wassergefüllte Pipette von etwa 200 ccm Inhalt mit einem oberen und einem unteren Quetschhahn aus einem in die Gasleitung eingesetzten und mit einem Hahn oder Stopfen versehenen Röhrchen. Nachdem die Pipette durch Ablaufen des Wassers ganz mit Gas gefüllt ist, schließt man die beiden Quetschhähne und drückt das Gas in den Untersuchungsapparat, indem man das obere Ende der Pipette mit dem Apparat, das untere Ende mit einer Druckflasche verbindet. Dabei ist streng darauf zu achten, daß keine Luft in die Pipette oder in die Meßbürette des Apparates gelangt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Es werden hier nur die Methoden beschrieben, die ohne übertriebene Genauigkeit ein rasches Arbeiten gestatten, damit man z. B. bei schlechtem Generatorgang sofort eingreifen kann, ohne erst die lange Untersuchung chemischen Laboratorium abwarten zu müssen.Google Scholar
  2. 1).
    bzw. Raumteile, falls die Bürette nicht in ccm geteilt ist.Google Scholar
  3. 1).
    Dr. Siebert u. Kühn, Cassel.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Franz Seufert
    • 1
  1. 1.staatl. höheren MaschinenbauschuleStettinPolen

Personalised recommendations