Zusammenfassung

Die Verluste bei einer Feuerung sind:
  1. a)

    Der Verlust durch Unverbranntes in Schlacke und Asche (Herdverlust). Dieser ist, wenn Rost und Feuergeschränk gut instand sind, die Kohle nicht zu viel Asche enthält und das Feuer nicht gar zu häufig abgeschlackt werden muß, gewöhnlich klein (1 bis höchstens 4%) und läßt sich durch Betriebsmaßnahmen wenig beeinflussen.

     
  2. b)

    Der Verlust durch die mit den Abgasen in den Schornstein ziehende Wärme (Schornstein- oder Abgasverlust). Dieser Verlust ist der größte und durch Betriebsmaßnahmen am leichtesten beeinflußbare. Das Ziel jeder Feuerungsunter-suchung ist, die Größe des Schornsteinverlustes festzustellen, die Ursache seiner etwaigen übermäßigen Höhe aufzufinden und Maßnahmen zu seiner Verringerung zu treffen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Es ist zu erwarten, daß T steigt; es wird zwar durch vermehrte Luftzufuhr die Flammentemperatur vermindert, gleichzeitig aber die Menge der Verbrennungsgase so vermehrt, daß letztere nach der Wärmeabgabe eine höhere Temperatur besitzen werden.Google Scholar
  2. 1).
    Sollte immer mindestens 40° sein, damit der Vorwärmer nicht durch Schwitzwasser rostet.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Franz Seufert
    • 1
  1. 1.staatl. höheren MaschinenbauschuleStettinPolen

Personalised recommendations