Advertisement

Theorie des Verbrennungsvorganges

  • Franz Seufert

Zusammenfassung

Im ersten Abschnitt wurde auseinandergesetzt, daß gasförmige und flüssige Brennstoffe, mit Luft gemischt, ohne weiteres verbrennen, dagegen feste Brennstoffe auf dem Rost erst entgast und vergast werden müssen, worauf die entstandenen Gase, mit Luft gemischt, verbrennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Berechnung der genauen Werte siehe unter „Abgassehaubilder“; s. u. Zahlentafel 6 (S. 19).Google Scholar
  2. 1).
    Siehe auch des Verfassers Aufsatz in der Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. 1920, S. 505.Google Scholar
  3. 2).
    Also reziproker Wert der durch Gl. (12) bestimmten Luftuberschußzahl m.Google Scholar
  4. 1).
    In dampfförmigem Zustand bei 0° und 760 mm.Google Scholar
  5. 2).
    Siehe Abschnitt „Untersuchung von Verbrennungsgasen“.Google Scholar
  6. 1).
    Rechenschema siehe unter Beispiel 16.Google Scholar
  7. 1).
    Mit Benutzung der in Zahlentafel 1 (S. 6) enthaltenen spezifischen Gewichte.Google Scholar
  8. 1).
    Wasserdampf bei 0° und 760 mm QS.Google Scholar
  9. 1).
    Wasserdampf bei 0° und 760mm QS.Google Scholar
  10. 1).
    Nach Vorversuchen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Franz Seufert
    • 1
  1. 1.staatl. höheren MaschinenbauschuleStettinPolen

Personalised recommendations