Advertisement

Zur Therapie der tuberkulösen Meningitis im Kindesalter

  • Fedor Raić

Zusammenfassung

Der Ausspruch von Hutinel aus dem Jahre 1904 „Die Diagnose der tuberkulösen Meningitis ist ein richtiges Todesurteil“ hatte seine Bedeutung bis zum Januar des Jahres 1944, als es Waksman und seinen Mitarbeitern gelungen war, aus einem besonderen Stamm des Pilzes Streptomyces griseus das Streptomycin zu isolieren. Durch die Entdeckung weiterer Tuberculostatica wurde die Prognose der tuberkulösen Meningitis, als einer ausgesprochen bösartigen Erkrankung, bedeutend verbessert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Babić, I., D. Pasrni u. F. Raić: Primäre bakterielle Resistenz bei der Tuberkulose. Jug. ped. 4, 325 (1960).Google Scholar
  2. Bernard, E., A. P. Jarnioii, L. Israel, M. Enjalbert et C. Fabre: Résultats comparés de l’isoniazide utilisé à doses différentes (5 et 15 mg par kg de poids). Etude sur 204 tuberculeux pulmonaires adultes. Rev. Tubers. Pneumol. (Paris) 23, 22 (1959).Google Scholar
  3. Cocoas, C.: Streptomycin in the treatment of tuberculosis with special reference to tubercular meningitis and miliary tuberculosis. Sci. med. ital. 1, 7 (1950).Google Scholar
  4. Debra, R., et H. E. Brissaud: Meningitide tuberculeuse et tuberculose miliare de l’enfant. Leur traitment. Paris: Masson 1953.Google Scholar
  5. Fab1janic, B.: Weitere Erfahrungen in der Diagnostik und in der Therapie der tuberkulösen Meningitis. In Budax, M.: Zeitgemäße Themen aus der Pneumophthiseologie. Zagreb: Zastita zdravlja 1960.Google Scholar
  6. Fanconi, G., u. A. Wallören: Lehrbuch der Pädiatrie. Basel-Stuttgart: Schwabe 1958.Google Scholar
  7. Kleinschmidt, H.: Antibiotische und Chemotherapie der Meningitis tuberculosa. Ergebn. ges. Tuberk.-Forsch. 13 (1956).Google Scholar
  8. Le traitement de la tuberculose de l’enfant. Le Centre International de l’enfance (C. i. E.) Travaux et Documents — X Paris, 1956.Google Scholar
  9. Oberhofer-Sik, T., u. F. Raic: Die Behandlung der tuberkulösen Meningitis im Kindesalter. Medicinar 4, 205 (1965).Google Scholar
  10. Pansini, K.: Klinik und Therapie der tuberkulösen Meningitis. Tuberkuloza 4, 434 (1952).PubMedGoogle Scholar
  11. Puretic, B.: Adjuvante Therapie im Verlauf der tuberkulösen Meningitis und anderer schwerer Formen der Kindertuberkulose. Tuberkuloza 4, 495 (1952).PubMedGoogle Scholar
  12. Raic, F., D. Pasrui, A. Bunarevio u. A. Urbanke: Melanomatose und Retikulosarkomatose als seltene Ursachen des klinischen Bildes der serösen Meningitis. Fortschr. Med. 84, 187 (1966).Google Scholar
  13. Skrivaneli, N.: Colloquium Streptomycinicum. Tuberkuloza 4, 371 (1952).PubMedGoogle Scholar
  14. Skrivaneli, N., u. D. Pasini: Einige epidemiologische klinische und therapeutische Charakteristika der Tuberkulose im Kindesalter. Jug. ped. 2/3, 144 (1958).Google Scholar
  15. Siida, J.: Folgezustände nach Meningitis tuberculosa. Mschr. Kinderheilk. 113, 692 (1965).Google Scholar
  16. Wechselberg, K.: Meningitis tuberculosa. In Linneweh, F.: Die Prognose chronischer Erkrankungen. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  17. Wissler, H.: Aktuelle Probleme der Kindertuberkulose. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Fedor Raić
    • 1
  1. 1.Klinik für Kinderkrankheiten ŠalataMed. FakultätZagrebJugoslawien

Personalised recommendations