Advertisement

Eine neue klinische Katalasebestimmungsmethode, ihre Bedeutung bei Anwendung im Harn, insbesondere bei Tuberkulose

  • A. Herzog

Zusammenfassung

In seiner zusammenfassenden Darstellung „Über die Bedeutung der Katalase in biologischer und klinischer Beziehung“ führte Bingold 1955 aus, daß die Klinik hinter der Aufklärung der Katalase auf biochemischem Gebiete zurückgeblieben sei. Dieser Hinweis gab mir 1956 Anlaß — ich war gerade aus Gefangenschaft zurückgekehrt — meine Bemühungen um die Schaffung einer klinischen Methode zur Bestimmung der Katalase in Körperflüssigkeiten wieder aufzunehmen, die ich vor dem 2. Weltkriege als Oberarzt und Leiter des chemischen Laboratoriums der 1. Med. Klinik der ehemaligen Deutschen Universität zu Prag begonnen hatte, die aber damals — weil ich denselben Fehlern verfallen war, wie meine Voruntersucher — keine brauchbaren Ergebnisse gezeitigt haben. Auftrieb erhielt mein neuerliches Beginnen durch R. Abderhalden, der in seiner „Klinischen Enzymologie“ 1958 im Zusammenhange mit Katalase von einer Fülle einander widersprechender Befunde schrieb, die er zum großen Teile methodischen Fehlern zuordnete.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abderhalden, R.: Klinische Enzymologie. Stuttgart: G. Thieme 1958, S. 32.Google Scholar
  2. Ammon, u. Drscheel: Fermente, Hormone, Vitamine. Leipzig: G. Thieme 1948, S. 243.Google Scholar
  3. Bingold, K.: Klin. Wschr. 12, 120 (1933); Dtsch. med. Wschr. 80, 603 (1955).Google Scholar
  4. Herzog, A.: Klin Wschr. 1938, 203.Google Scholar
  5. Herzog, A.: Arbeiten zur klinischen Bedeutung der Katalase. 8 Manuskripte in englischer Sprache, Archiv ungedruckter wissenschaftlicher Schriften bei der Deutschen Bibliothek in Frankfurt/Main (Zeppelinallee), 1962; Reports on Clinical Significance of Catalase. International Documentation Centre, Tumba (Schweden), Hägelby Hus, 1962; Travaux sur l’importance clinique de la catalase. Centre de Documentation, Paris VIIe, 15 Quai Anatole France, 1963, Nr. 358. Aus Tumba (Schweden) können die „Reports“ als Microfilms bezogen werden.Google Scholar
  6. Herzog, A.: Eine klinische Katalase-Bestimmungsmethode und ihre Anwendung im Blutplasma. Arztl. Forsch. 19, 311 (1965).PubMedGoogle Scholar
  7. Herzog, A.: Katalasebestimmungen im Blutplasma bei Erkrankungen der Atmungsorgane. Prax. Pneumol. 20, 261 (1966).PubMedGoogle Scholar
  8. Herzog, A.: Katalasebestimmungen im Harn und ihre Bedeutung für die Klinik Arztl. Forsch. 20, 458 (1966).Google Scholar
  9. Kurokawa, H.: Tohoku J. exper. Med. 14, 539 (1930).Google Scholar
  10. Maehlv, A. G., and B. Chance: The assays of catalase and peroxidase. In Methods of biochemical analysis (D. Glick). New York-London: Interscience Publisher 1954, vol. I.Google Scholar
  11. Norgaard, A. V. S.: J. biol. Chem. 38, 501 (1919).Google Scholar
  12. Pighini, G., u. P. Barbieri: Biochem. Z. 42, 137–145 (1912).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • A. Herzog
    • 1
  1. 1.Primarius a. D.AugsburgDeutschland

Personalised recommendations