Vorschriften für Rundfunkgeräte mit eingebauter Netzanschlußeinrichtung, bei denen Betriebstrom aus Gleichstrom-Niederspannungsanlagen entnommen wird (Gleichstrom-Netzanschluß-Empfänger)

  • Generalsekretariat des VDE

Zusammenfassung

Als Niederspannung gelten Spannungen im Sinne von § 2a der Errichtungsvorschriften für Starkstromanlagen. Daher dürfen weder zwischen zwei Anschlußklemmen des Gerätes noch zwischen einer Anschlußklemme und irgendeinem Punkt im Inneren des Gerätes effektive Spannungen über 250 V betriebsmäßig auftreten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Angenommen durch die Jahresversammlung 1927. Veröffentlicht: ETZ 1927, S. 480, 747 und 1089. — Sonderdruck VDE 395.Google Scholar
  2. 2.
    Besonders wird hingewiesen auf: Vorschriften für die Errichtung und den Betrieb elektrischer Starkstromanlagen, Vorschriften für isolierte Leitungen in Starkstromanlagen V.I.L., Vorschriften, Regeln und Normen für die Konstruktion und Prüfung von Installationsmaterial bis 750 V Nennspannung K.P.I.Google Scholar
  3. 3.
    S. S. 752 u. ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • Generalsekretariat des VDE

There are no affiliations available

Personalised recommendations