Advertisement

Zusammenfassung

Die Auswahl und Verarbeitung der Werkstoffe wird in der Hochvakuumtechnik unter wesentlich anderen Gesichtspunkten als in der übrigen Technik vorgenommen. Bei normalen technischen Konstruktionen sind mechanische und elektrische Eigenschaften, leichte Bearbeitbarkeit, Korrosionsfestigkeit usw. maßgebend, in der Hochvakuumtechnik dagegen: leichte Entgasbarkeit, geringer Dampfdruck, genügende Festigkeit auch bei hohen Temperaturen, bestimmte Ausdehnungskoeffizienten, geeignetes Strahlungsvermögen und Lichtdurchlässigkeit, gute oder schlechte Wärme- und Stromleitfähigkeit, hohe Isolationswerte auch bei höheren Temperaturen, größt- oder kleinstmögliche Elektronenemission, geringe Kathodenzerstäubung, chemische Indifferenz oder Affinität gegenüber anderen Röhrenwerkstoffen u. a. Außerdem spielt die Reinheit der verwendeten Materialien häufig eine ausschlaggebende Rolle, da Sublimation der im verarbeiteten Material enthaltenen, oft winzig geringen Verunreinigungen und chemische Reaktionen zwischen diesen und empfindlichen Bauteilen die Betriebsdaten der Röhre und ihre Lebensdauer empfindlich beeinträchtigen können. Bearbeitbarkeit und Materialpreis der hochvakuumtechnischen Werkstoffe können dagegen oft erst in zweiter Linie berücksichtigt werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1936

Authors and Affiliations

  • W. Espe
    • 1
  • M. Knoll
    • 2
  1. 1.Berlin-SiemensstadtDeutschland
  2. 2.Techn. Hochschule BerlinDeutschland

Personalised recommendations