Die Temperaturverteilung in den Nuten von Zweistabwicklungen

  • Wilhelm Peters
Part of the Wissenschaftliche Veröffentlichungen aus dem Siemens-Konzern book series (WVSK, volume 4)

Zusammenfassung

Die Ausnutzungsfähigkeit einer elektrischen Maschine ist durch die im Isoliermaterial auftretenden höchsten Temperaturen und die Temperaturverteilung in der Nähe dieser Punkte begrenzt. Die lokale Messung dieser Temperaturen wird durch Thermoelemente ermöglicht, die an die höchsttemperierten Stellen eingebaut werden müssen. Aus Sicherheitsgründen muß nun aber ein der elektrischen Spannung der Maschine genügender minimaler Isolationsabstand zwischen Thermokreis und spannungführenden Leiter gefordert werden. Beide Bedingungen sind nicht gleichzeitig zu erfüllen. Als Kompromiß ist vorgeschlagen worden1): der Meßort ist bei Doppelstabwicklung in die Mitte zwischen die Leiter einer Nut zu legen (Abb. 1). Meßfehler entstehen bei dieser Anordnung durch den endlichen Wert des Temperaturgefälles zwischen Leiter und Meßpunkt. So fanden Newbury und Fechheimer2) beispielsweise bei einer bestimmten Anordnung experimentell bis zu 30% Fehler. Die Möglichkeit derart starker Fehlermessungen macht es wünschenswert, das Temperaturgefälle Leiter-Meßpunkt für beliebige Abmessungen voraus zu bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 2).
    E. D. Newbury und C. F. Fechheimer.: Electric Journal Nr. 9, 17. Bd., Sept. 1920, S. 410 bis 418. Some Practical Experience with Embedded Temperatur Detectors. Dieselben: J. Am. Inst. Electr. Engs. 1920, S. 549.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Peters

There are no affiliations available

Personalised recommendations