Advertisement

Quantenhafte Absorption und Emission von Molekülen

  • Robert Wichard Pohl

Zusammenfassung

Der von der Überschrift umfaßte Stoff ist sehr umfangreich. Ordnung und Übersicht läßt sich auch hier nur mit der Planckschen Konstanten h erzielen. Die quantitativen Beziehungen sind teilweise recht verwickelt und nur in einzelnen Fällen gut geklärt. Die Darstellung muß sich auf eine kleine Auswahl beschränken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Der irreführende Name „Bande“ ist durch Beobachtungen mit alten, schlecht auflösenden Spektralapparaten veranlaßt worden.Google Scholar
  2. 1.
    Auf den Wellenbereich zwischen den beiden D-Linien des Na entfallen etwa 100 Absorptionslinien des J 2.Google Scholar
  3. 1.
    Das ist möglich, wenn außer den Atomen oder Ionen auch Elektronen einen Beitrag zum Drehimpuls des Moleküles liefern.Google Scholar
  4. 2.
    Die Konstante C ist = 0 gesetzt, d.h. die Änderung des Trägheitsmomentes vernachlässigt worden.Google Scholar
  5. 1.
    Es sind dieselben Kräfte, die in Gasen großer Dichte die Abweichungen von der einfachen Zustandsgieichung idealer Gase bewirken, ferner die Adsorption von Molekülen an der Oberfläche fester Körper und manches andere.Google Scholar
  6. 1.
    Entdeckt durch den holländischen Arzt Jan Ingenhousz (1730–1799).Google Scholar
  7. 1.
    5 g FeSO3 · 7H2O werden kalt in 100 cm3 Wasser gelöst, mit etwas Eisenpulver versetzt und filtriert, damit Fe+++-Ionen verschwinden. Dann werden 0,2 cm3 HCl und etwas chlorzinkfreies Methylenblau zugesetzt. Schließlich wird die Lösung durch längeres Abpumpen sauerstofffrei gemacht und luftdicht in ein Glasgefäß eingeschmolzen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Robert Wichard Pohl
    • 1
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations