Advertisement

Die Verwaltungsgerichtsbarkeit

  • Karl Loewenstein
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 2)

Zusammenfassung

Wohl die auffallendste Erscheinung im öffentlichen Leben unserer Zeit ist die Umwandlung des klassischen Gesetzgebungs- in den zeitgenössischen Verwaltungsstaat. In der früheren vergleichsweise unkomplizierten Epoche des Liberalismus konnte sich die staatliche Regelung des Zusammenlebens mit verhältnismäßig wenigen grundsätzlichen Gesetzgebungsakten begnügen, welche für die Bürger in der Regel unmittelbar und ohne die Zwischenschaltung der sie ausführenden Behörden verbindlich waren. Spätestens aber seit Beginn dieses Jahrhunderts haben sich die wirtschaftlichen und sozialen Anforderungen, die der einzelne Bürger aufgrund der veränderten, sich vom Liberalismus abkehrenden Sozialauffassung an seinen Staat zu stellen sich berechtigt glaubte, in unvorstellbarem Maß gesteigert. Damit mußten sich die zu ihrer Befriedigung dienenenden Staatsleistungen und der ihnen dienende Behördenapparat entsprechend vermehren. Die fortschreitende Technologisie-rung der Industriegesellschaft bedingte eine sich ständig steigernde Intervention des Staats in den Ablauf des Sozial- und Wirtschaftslebens, einerseits um das nationale Wirtschaftspotenzial zu erfassen und zu mobilisieren, andererseits um im Interesse des Gemeinwohls die Gegensätze zwischen den rivalisierenden Berufsgruppen auszugleichen und die einem gesunden Gemeinschaftsleben gemäße soziale Harmonie aufrechtzuerhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Karl Loewenstein
    • 1
    • 2
  1. 1.William Nelson Cromwell Professor Emeritus of Jurisprudence and Political ScienceAmherst CollegeUSA
  2. 2.Juristische FakultätUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations