Advertisement

Mattenaktivitäten

  • Dominiek Beckers
  • Math Buck
Part of the Rehabilitation und Prävention book series (REHABILITATION, volume 22)

Zusammenfassung

  1. 1)

    Die physiologische statomotorische Entwicklung durchläuft einen weitgehend exakt beschreibbaren Entwicklungprozeß. Bei motorischen Defiziten ist es deshalb logisch, diesen Prozeß an geeigneter Stelle den Patienten noch einmal nachvollziehen zu lassen.

     
  2. 2)

    Durch die Mattenaktivitäten werden dem Patienten eine unzählige Reihe von Haltungsvariationen angeboten, die den motorischen Lernprozeß fördern. Bewegungsübergänge können aus allen Positionen geübt werden. Die Einwirkung der Schwerkraft ist immer zu variieren, und spastische Tonusveränderungen können durch gute Wahl der Ausgangsstellung kontrolliert werden.

     
  3. 3)

    Mattenaktivitäten geben dem Patienten mehr Sicherheit, da er auf dem Boden übt. Sie sind motivierend durch ihren funktionellen und dynamischen Charkter (z. B. bei Kindern).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Dominiek Beckers
    • 1
  • Math Buck
    • 1
  1. 1.Lucas-Stichting voor RevalidatieHoensbroekNiederlande

Personalised recommendations