Advertisement

Erstarrung von Schmelzen

  • Günter Gottstein
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Zum Schmelzen eines metallischen Festkörpers muß eine gewisse Wärmemenge aufgebracht werden, die Schmelzwärme. Die verschiedenen Metalle schmelzen bei sehr unterschiedlichen Temperaturen. Das hängt mit den Bindungskräften zwischen den Atomen zusammen. Am Schmelzpunkt Tm muß die thermische Energie (pro Mol RTm) von der gleichen Größenordnung wie die Bindungsenergie (Schmelzwärme pro Mol Hm) sein: Hm = RTm (Richardsche Regel).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. B. Chalmers: Principles of Solidification (J. Wiley 1964 )Google Scholar
  2. A.H. Cottrell: Theoretical Structural Metallurgy (Edward Arnold Verlag 1955)Google Scholar
  3. D.A. Porter, K.E. Easterling: Phase Transformations in Metals (Van Nostrand Reinhold 1992 )Google Scholar
  4. R.E. Reed-Hill: Physical Metallurgy Principles (PWS Publishers 1992)Google Scholar
  5. W. Schatt: Einführung in die Werkstoffwissenschaft (DV Grundstoffindustrie 1991)Google Scholar
  6. G. Schulze: Metallphysik (Akademieverlag 1967)Google Scholar
  7. R.E. Smallmann:: Modern Physical Metallurgy (Butterworths 1985)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Günter Gottstein
    • 1
  1. 1.Institut für Metallkunde und MetallphysikRWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations