Advertisement

Diffusion

  • Günter Gottstein
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Jedem ist die Erfahrung geläufig, daß ein Tropfen Tinte in Wasser oder Rauchschwaden in der Luft sich schnell gleichmäßig verteilen. Die Ursache hierfür ist die Bewegung der Gas- oder Flüssigkeitsmoleküle. Obwohl weniger offensichtlich sind durch die thermische Anregung auch Atome in einem Festkörper in der Lage, ihren Gitterplatz zu verlassen, um sich über andere geeignete Plätze durch den Kristall zu bewegen. All diese Vorgänge werden unter dem Begriff Festkörper-diffusion zusammengefaßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. R.J. Borg, G.J. Dienes An Introduction to Solid State Diffusion ( Academic Press 1991 ) Mathematics of DiffusionGoogle Scholar
  2. J. Crank: Mathematics of Diffusion (Oxford University Press 1975)Google Scholar
  3. Th. Heumann: Diffusion in Metallen (Springer-Verlag 1992)Google Scholar
  4. W. Seith: Diffusion in Metallen (Springer-Verlag 1955)Google Scholar
  5. P.G. Shewmon: Diffusion in Solids (TMS 1989)Google Scholar
  6. M.E. Glicksman: Diffusion in Solids, Solid State Principles, and Applications (Wiley Interscience 2000 )Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Günter Gottstein
    • 1
  1. 1.Institut für Metallkunde und MetallphysikRWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations