Beitrag zum Farbumschlag von entwickelten photographischen Schichten bei Heißtrocknung

  • E. Klein
  • E. Weyde
Conference paper
Part of the Mitteilungen aus den Forschungslaboratorien der Agfa Leverkusen-München book series (AGFA, volume 2)

Zusammenfassung

Den hier mitgeteilten Untersuchungen liegt folgende Beobachtung zugrunde: Eine entwickelte gehärtete Chlorsilberschicht (auf Film- oder Papierunterlage) zeigt nach Normaltrocknung (ca. 20° C und 60% relative Feuchtigkeit) einen tiefschwarzen Farbton, wohingegen nach einer Heißtrocknung bei ca. 120° C der Farbton den Charakter einer grauen metallischen Fläche annimmt Dieser Farbumschlag durch Heißtrocknung konnte durch Zusatz bestimmter Verbindungen, z. B. Phenylmerkaptotetrazol zur Emulsion, zum Entwickler oder zum Fixierbad, verhindert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Mie, G.: Ann Physik 25, 377 (1908).CrossRefMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    Kirchner, F. u. R. Zsigmondy: Ann. Physik 15, 573 (1904).CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Maxwell-Garnett: Phil. Transaktion 203, 385 (1904); ebd. 205, 237 (1906).Google Scholar
  4. [4]
    Ller, E.: Ann. Physik 35, 500 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Klein, E. u. I. Johann: Phot. Korr. 91, 179 (1955).Google Scholar
  6. [6]
    Korber, W.: Vortrag auf der Intern. Konf. f. wiss. Photogr. Köln 1956. Darmstadt: O. Hel-wich (im Druck).Google Scholar
  7. [7]
    Cassiers, P. M.: Vortrag auf der Intern. Konf. f. wiss. Photogr. Köln 1956. Darmstadt: O. Helwich (im Druck).Google Scholar
  8. [8]
    Pauli, W.: Helv. Chem. Acta 32, 785 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    Klein, E.: Elektronenmikroskopische Untersuchung in diesem Band.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • E. Klein
  • E. Weyde

There are no affiliations available

Personalised recommendations