Advertisement

Die Beziehungen zwischen der Schwärzung und der Größe der entwickelten Silberaggregate

  • E. Klein
Conference paper
Part of the Mitteilungen aus den Forschungslaboratorien der Agfa Leverkusen-München book series (AGFA, volume 2)

Zusammenfassung

Sowohl bei chemischer wie bei physikalischer photographischer Entwicklung zerfällt der Halogensilberkristall in einzelne Silberaggregate, wobei je nach Entwicklungsart alle Formen von langen Fäden bis zu nahezu vollkommenen Kugeln vorkommen können [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Klein, E.: Die Form des entwickelten Silbers, (in diesem Band).Google Scholar
  2. [2]
    Berry, C. R.: Vortrag Konferenz Köln 1956, erscheint demnächst bei O. Helwich, Darmstadt.Google Scholar
  3. [3]
    Nutting, P. G.: Phil. Mag. 26, 423 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Arens, H., J. Eggert R. E. Heisenberg: Z. wise. Phot. 28, 356 (1931).Google Scholar
  5. [5]
    Eggert, J. u. A. KÜSter: Agfa Veröffentlichg. Bd. V (1937) Hirzel, Leipzig.Google Scholar
  6. [6]
    Klein, E.: Beitrag zur Frage der Kristalltracht von Halogensilberkörnern einer photographischen Emulsion (in diesem Band).Google Scholar
  7. [7]
    Mees, C. E. K.: The Theory of the Photographic Process (1952) N. Y.Google Scholar
  8. [8]
    Klein, E.: Mitt. Agfa Leverkusen-München Bd. I, (1956) S. 10.Google Scholar
  9. [9]
    Klein, E.: Die Bestimmung der Keimzahl im latenten photographischen Bild (in diesem Band).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • E. Klein

There are no affiliations available

Personalised recommendations