Advertisement

Faserstoffe

  • Rudolph Korn
  • Friedrich Burgstaller
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 2)

Zusammenfassung

Nach einer gebräuchlichen Begriffsbestimmung versteht man unter Papier einen Werkstoff, der durch Entwässerung einer Faserstoffaufschwemmung auf einem Sieb gebildet wird, wobei ein flächiger Faserfilz entsteht. In stofflicher Hinsicht ist damit ausgesprochen, daß die Faserstoffe den eigentlichen Baustoff aller Papiere darstellen. Unter ihnen nehmen die Pflanzenfasern weitaus die erste Stelle ein. Fasern tierischer und mineralischer Herkunft kommen nur in einigen besonderen Papieren vor, Kunstfasern lediglich als unbeabsichtigte Beimengungen in Hadern- oder hadernhaltigem Papier.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Heuser, E.: Paper Trade J. 101, Nr. 21, 39; Nr. 22, 35; Nr. 23, 39 (1935).Google Scholar
  2. D. Krüger: Zellstoff u. Papier 13, 9 (1933).Google Scholar
  3. 3.
    Lüdtke, M.: Cellulose-Chem. 13, 169, 191 (1932); 14, 1 (1933).Google Scholar
  4. 4.
    Kerr, Th., u. J. W. Bailey: J. Arnold Arboretum 15, Nr. 4, 327 (1934); 16, 273 (1935); 18, 261 (1937). Siehe auch R. Trendelenburg: Das Holz als Rohstoff. S. 100, München-Berlin 1939.Google Scholar
  5. 1.
    Hodge, A. J., u. A. B. Wardrop: Nature 165, 272 (1950).Google Scholar
  6. H. L. Lewis: TAPPI 33, Nr. 8, 418 (1950).Google Scholar
  7. 2.
    Bailey, J. W., u. Mitarb.: Industr. Eng. Chem. 30, 40 (1938).Google Scholar
  8. Bailey: The Cell and Protoplasma. Science Press, Lancaster 1940.Google Scholar
  9. Ferner Schramek u. Stenzel: Cellulose-Chem. 19, 93 (1941).Google Scholar
  10. 2.
    Frey-Wyssling, A., u. K. Mühletaler: Textile Research 17, 22 (1947).Google Scholar
  11. K. Mühletaler: Makromol. Chem. 2, 143 (1948).Google Scholar
  12. 3.
    Frey-Wyssling: Makromol. Chem. 6, 7 (1951).Google Scholar
  13. 2.
    Frey-Wyssling, A.: Die Stoffausscheidung der höheren Pflanzen. S. 50-52 (1935). — A. J. Turner: J. Text. Inst. Proc. 40, Nr. 9, 857 (1949).Google Scholar
  14. 4.
    Siehe S. 1, Fußnote 3. Ferner M. Lüdtke: Holzforschg. 4, 65 (1950).Google Scholar
  15. 5.
    Hess, K.: Papierfabrikant 31, 691 (1933); 32, 61 (1934).Google Scholar
  16. 6.
    Vgl. G. Sears: Untersuchungen mit dem Elektronenmikroskop. In E. Ott: Cellulose und Cellulosederivate, 2. Aufl, S. 316 bis 320; sowie A. B. Wardrup u. H. E. Dadswell: Appita Proc. 4, 198 (1950).Google Scholar
  17. 1.
    Frey-Wyssling, A.: Kolloid-Z. 85, 148 (1938).Google Scholar
  18. 2.
    Nägeli, C. v.: Die Micellartheorie. Ostwalds Klassiker, Nr. 227. Leipzig 1928.Google Scholar
  19. 4.
    Seifriz, W.: Amer. Naturalist 63, 410 (1929).Google Scholar
  20. 5.
    Hengstenberg u. Mark: Z. Kristallogr. 69, 271 (1928).Google Scholar
  21. 6.
    Herzog, K. O.: Kolloid-Z. 39, 98 (1926).Google Scholar
  22. 7.
    Staudinger, H.: Die hochpolymeren organischen Verbindungen. Berlin: Springer 1932 — Organische Kolloidchemie. Braunschweig 1941.Google Scholar
  23. 9.
    Zwicky, F.: Proc. nat. Acad. Sci. Wash. 15, 253, 816 (1929) Phys. Rev. 38, 1772 (1931); 40, 63 (1932); 43, 765 (1933); Kolloid-Z. 85, Nr. 2/3, 148 (1938).Google Scholar
  24. 10.
    Frey-Wyssling, A.: Der Aufbau pflanzlicher Zellwände. Protoplasma 25, 261 (1936); 26, 45 (1936); 27, 372, 563 (1937).Google Scholar
  25. 11.
    Sauter, E: Z. phys. Chem. Abt. B 35, 126, 177 (1937).Google Scholar
  26. 12.
    Kratky, O., u. H. Mark: Z. phys. Chem. Abt. B, 36, 126 (1937).Google Scholar
  27. Breuer, Kratky u. Seitz: Kolloid-Z. 60, 276 (1932).Google Scholar
  28. 13.
    Hermans, P. H.: Kolloid-Z. 83, 76 (1938) J. phys. Chem. 45, 827 (1941).Google Scholar
  29. 14.
    Thyssen: Z. angew. Chem. 51, 170 (1938).Google Scholar
  30. 15.
    Gerngross, O., K. Hermann u. W. Abitz: Z. phys. Chem. Abt. B 10, 371 (1930); Kolloid-Z. 60, 276 (1932).Google Scholar
  31. 1.
    Farr, W. K., u. S. H. Eckerson: Contrib. Boyce Thompson-Inst. 6, 189 (1934).Google Scholar
  32. W. K. Farr: J. phys. Chem. 41, 987 (1937); 43, 1113 (1938).Google Scholar
  33. 3.
    Dolmetsch, H., E. Franz u. E. Correns: Kolloid-Z. 106, 174 (1944).Google Scholar
  34. 4.
    Schramek, W.: Cellulose-Chem. 19, 93 (1941); 20, 38 (1942).Google Scholar
  35. 5.
    Frey-Wyssling, A.: Makromol. Chem. 6, 7 (1951).Google Scholar
  36. 7.
    Freudenberg, K., u. Mitarb.: Cellulose-Chem. 13, 263 (1931) Papierfabrikant 30, 189 (1932).Google Scholar
  37. Freudenberg: Papierfabrikant 34, 503 (1936).Google Scholar
  38. G. J. Ritter: Paper Ind. 16, 178 (1934).Google Scholar
  39. H. Haas: Makromol. Chem. 3, 117 (1949).Google Scholar
  40. 8.
    Vgl. die Diskussion: Ist Holz ein einheitlicher Rohstoff. Von F. Schütz, A. Frey-Wyssling, S. Hilpert u. K. Hess: Holzforschg. 2, Nr. 2, 33 (1948).Google Scholar
  41. G. Jayme (zum selben Thema): Holzforschg. 2, Nr. 3, 66 (1948).Google Scholar
  42. Literaturübersicht bis 1939: E. Hägglund: Holzchemie, 2. Aufl., S. 38ff. u. 206. Leipzig 1939. Bis 1951 ergänzt in: E. Hägglund: Chemistry of Wood, S. 162-180. New York 1951.Google Scholar
  43. P. W. Lange: Svensk Papp. Tidn. 47, 262 (1944); 50, Nr. 11 B, 130 (1947).Google Scholar
  44. 1.
    Jayme, G.: Papierfabrikant — Wbl. Papierfabr. 9, 294 (1944).Google Scholar
  45. 1.
    Wiesner, J. v.: Die Rohstoffe des Pflanzenreichs, 4. Aufl. Leipzig 1927.Google Scholar
  46. Hanausek-Winton: Mikroskopy of Technical Produkts.Google Scholar
  47. Carpenter: An Atlas of Paper-Making Fibres. New York State College of Forestry; Syracuse 1931.Google Scholar
  48. E. Sutermeister: Chemistry of Pulp and Paper Making, 3. Aufl. New York 1941/48.Google Scholar
  49. H. Müller-Clemm: Die Celluloseindustrie im Verhältnis zur Rohstoffbasis. Jahresber. 1937 des Vereins der Zellstoff-und Papier-Chemiker und-Ingenieure. Berlin 1938.Google Scholar
  50. 2.
    Wiesner, J. v. (siehe Fußnote 1).Google Scholar
  51. Über die Verwendung tropischer Hölzer vgl. J. W. Gongryp: Papierfabrikant 38, 269 (1940).Google Scholar
  52. R. Runkel: Papierfabrikant 39, 29, 42 (1941).Google Scholar
  53. 1.
    Mikroaufnahmen von Schliffen verschiedenen Charakters siehe bei Brecht und Süttinger [Wbl. Papierfabr. 14, 3 (1943)]; Merkblatt VI/3 Begriffe und Bezeichnungen für den Formcharakter von weißem Holzschliff.Google Scholar
  54. 1.
    Ein Spezial-Dämpfverfahren, das Lignocell-Verfahren, ist von Posanner von Ehrenthal im Papierfabrikant 25, 601 (1927) beschrieben.Google Scholar
  55. 2.
    Benninger: Die Herstellung von Buchenschliff. Wbl. Papierfabr. 72, 118 (1941).Google Scholar
  56. 3.
    Jayme, G.: Das Papier 3, 201 (1949).Google Scholar
  57. 2.
    Hanausek: Zur Mikroskopie einiger Papierstoffe. Papierfabrikant 10, 773 (1912).Google Scholar
  58. 3.
    Arth, W.: Neue dtsch. Papier-Ztg. 2, 468 (1948).Google Scholar
  59. 1.
    Jayme, G., u. M. Harders-Steinhäuser: Der Besenginster — ein botanisch-anatomischer Bericht. Das Papier 2, 276 (1948).Google Scholar
  60. 2.
    Jayme, G.: Aus der Zellstoff-und Papierindustrie Australiens. Das Papier 3, 201 (1949). Siehe auch R. Runkel: Über die Herstellung von Zellstoff aus Holz der Gattung Eucalyptus und Versuche mit zwei unterschiedlichen Eucalyptusarten (mit Schrifttumsübersicht aus den Jahren 1907 bis 1949).Google Scholar
  61. 2.
    Vgl. hierzu E. Opfermann u. G. Rutz: Über den Feinbau der Holztracheiden nach Beobachtungen an dem Fasermaterial von fossilem Holz. Papierfabrikant 28, 780 (1930).Google Scholar
  62. R. Beyschlag: über Möglichkeiten der Gewinnung von Zellstoff aus Lignit. Papierfabrikant 36, 105 (1938).Google Scholar
  63. H. Staudinger u. I. Jurisch: Über den Polymerisationsgrad der Cellulose in Ligniten. Papierfabrikant 37, 181 (1939).Google Scholar
  64. K. Reiff: Cellulosegewinnung aus Lignit: Zellwolle, Kunstseide, Seide 48, 77 (1943).Google Scholar
  65. A. W. Sohn: Über den Auf-schluß von Hölzern, Einjahrespflanzen und Ligniten mit Natriumchlorit. Zellwolle. Kunstseide. Seide 48, 78 (1943).Google Scholar
  66. 1.
    Jayme u. Harders-Steinhäuser: Papierfabrikant 39, 89 (1941).Google Scholar
  67. 1.
    Nach Höfer [Faserforschg. 15, H. 1, 26 (1940)] sind die langen Fasern (Höchstwert 3,16 mm) verhältnismäßig dünn und englumig, die kurzen (Mindestwert 0,14 mm) dick und weitlumig.Google Scholar
  68. 2.
    Hanausek: Papierfabrikant 9, Festheft, 31 (1911).Google Scholar
  69. 4.
    Müller, H.: Autarkie und Cellulose in Italien. Chemiker-Ztg. 65, 4 (1941).Google Scholar
  70. 2.
    Wiesner, J. v.: Die Rohstoffe des Pflanzenreiches, 4. Aufl., Bd. 1, S. 672. Leipzig 1927.Google Scholar
  71. 3.
    Hanausek: Papierfabrikant 9, Festheft, 31 (1911).Google Scholar
  72. 5.
    Hanausek: Papierfabrikant 9, Festheft, 31 (1911).Google Scholar
  73. K. Schwabe: Rohstoffprobleme in der Zellstoff-und Papierindustrie. Chem. Techn. 1, 3 (1949).Google Scholar
  74. 2.
    Jayme u. Harders-Steinhäuser: Papierfabrikant 39, 89 (1941).Google Scholar
  75. 1.
    Imai, H.: Cellulose-Ind. 62, 9, 13 (1937); Ref. Zellstoff u. Papier 18, 78 (1938).Google Scholar
  76. 2.
    Wiesner, J. v.: Die Rohstoffe des Pflanzenreiches, 4. Aufl., Bd. 1, S. 660. Leipzig 1927.Google Scholar
  77. 1.
    Schulze, E.: Papierfabrikant 33, 166 (1935).Google Scholar
  78. 2.
    Herzog, A.: Zur Unterscheidung von Flachs und Hanf in Papieren. Wbl. Papierfabr. 71, 640 (1940). Über Polarisationsmikroskopie siehe S. 38.Google Scholar
  79. 1.
    Vgl. auch Selleger: Papierfabrikant 3, 265 (1905).Google Scholar
  80. 3.
    Jayme, Pfretzschner u. Ditz: Zellstoffgewinnung aus Flachsschäben. Papierfabrikant 36, 46 (1938).Google Scholar
  81. 1.
    Schulze, B.: Das Zeiß-Vergleichsmikroskop in der Papier-Mikroskopie. Wbl. Papier-fabr. 68, 466 (1937).Google Scholar
  82. A. Herzog: Vergleichsmikroskopie. Kunstseide u. Zellwolle 20, 382 (1938).Google Scholar
  83. 1.
    Albrecht, K.: Zur mikroskopischen. Untersuchung der Papierstruktur. Papierfabrikant 30, 473 (1932).Google Scholar
  84. A. Herzog: Zur optischen Untersuchung von Papieren. Wbl. Papierfabr. 68, 918 (1937).Google Scholar
  85. Th. Henning: Oberflächenstruktur von Papier. Papierfabrikant 37, 226 (1939).Google Scholar
  86. G. Staar: Über kriminalistische Schriftuntersuchung im Auflicht. Papierztg. 63, 1829 (1938).Google Scholar
  87. M. Richter: Die moderne Mikroskopie im auffallenden Licht. Dtsch. opt. Wschr. 18, 689 (1932).Google Scholar
  88. 2.
    Hauser, F.: Hilfsmittel für die mikroskopische Untersuchung von Papieren und Textilien im auffallenden Licht. Wbl. Papierfabr. 61, 176 (1930).Google Scholar
  89. 3.
    Herzog, A.: Die Unterscheidung der Flachs-und Hanffaser. Berlin: Springer 1926.Google Scholar
  90. A. Herzog u. P. Heermann: Die mikroskopische Untersuchung der Seide. Berlin: Springer 1924. Mikroskopische und mechanisch-technische Textiluntersuchungen. Berlin: Springer 1931. Kunstseide 13, 312 (1931).Google Scholar
  91. A. Herzog: Über die Anwendung des Polarisationsmikroskops bei der Untersuchung von Faserstoffen. Melliand Textilber. 21, Lief. 3, 97 (1940). Zur Unterscheidung von Flachs und Hanf in Papieren. Wbl. Papierfabr. 71, 640 (1940).Google Scholar
  92. 1.
    Herzog, A.: Zur optischen Untersuchung von Papieren. Wbl. Papierfabr. 68, 918 (1937).Google Scholar
  93. 2.
    Herzog, A.: Mikrophotographie und Papierprüfung. Papierztg. 58, 1486 (1933). Handbuch der mikroskopischen Technik für Fasertechnologen. Berlin: Akademie-Verlag 1951.Google Scholar
  94. G. Stade u. H. Staude: Mikrophotographie. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft 1939. Handbuch der Mikroskopie in der Technik. Bd.V, Mikroskopie des Holzes und des Papiers. Frankfurt a. M.: Umschau-Verlag 1951.Google Scholar
  95. 3.
    Schnarf, K.: Zur Verwendung des Kleinformates in der mikrophotographischen Praxis. Photogr. u. Forsch. 1, H. 3, 76 (1935/36).Google Scholar
  96. S. Oehlinger: Die Mikrophotographie in der Chemie. Photogr. u. Forsch. 1, H. 5, 161 (1935/36).Google Scholar
  97. 4.
    Reinert, G. G.: Farbige Mikrophotographie mit der Kleinbildkamera. Photogr. u. Forsch. 2, 229 (1937/38).Google Scholar
  98. H. Naumann: Mikroskopie und Farbfilm. Bl. Untersuch.-u. Forsch.-Instr. 10, 53 (1936).Google Scholar
  99. 1.
    Herzog, A.: Mikrostereo-Aufnahmen von Faserstoffen. Wbl. Papierf abr. 71, 205 (1940).Google Scholar
  100. 1.
    Doulet, E., u. J. Chiaverina: Le Papier 46, 269 (1943).Google Scholar
  101. 2.
    Browning, B. L., u. J. H. Graff: Paper Trade J. 124, Nr. 9, 134 (1947).Google Scholar
  102. 3.
    Esch, W., u. R. Nitsche: Kunstharze und andere Plastische Massen 8, 249 (1938).Google Scholar
  103. 4.
    Paul, W.: Kunststoffe 29, 278 (1939).Google Scholar
  104. 2.
    Graff, Paper Trade J. 100, Nr. 16, 46 (1935); 108, Nr. 23, 34 (1939).Google Scholar
  105. 3.
    Korn: Zellstoff u. Papier 7, 196 (1927); Wbl. Papiérfabr. 58, 446 (1927); Papierfabrikant 25, 246 (1927).Google Scholar
  106. 4.
    Jenke: Papierztg. 25, 2867 (1900).Google Scholar
  107. 1.
    Klemm: Wbl. Papierfabr. 58, Nr. 24 A, 96 (1927).Google Scholar
  108. 3.
    Wisbar: Jodlösungen in der Papiermikroskoüie. Mitt. Materialprüfungsamt Berlin-Dahlem 1920, H. 4/5, 316.Google Scholar
  109. 3.
    Klemm, P.: Wbl. Papierfabr. 48, 2159 (1917).Google Scholar
  110. 1.
    Korn: Mitt. Materialprüfungsamt Berlin-Dahlem 1926, H. 2Google Scholar
  111. Korn: Zellstoff u. Papier 5, 473 (1925)Google Scholar
  112. Korn: Papierfabrikant 23, 781 (1925)Google Scholar
  113. Korn: Wbl. Papierfabr. 56, 1417 (1926).Google Scholar
  114. 2.
    Noss u. Sadler: Papierfabrikant 31, 413 (1933).Google Scholar
  115. 3.
    Schulze, B., u. E. Goethel: Zellstoff u. Papier 14, 93 (1934)Google Scholar
  116. Schulze, B., u. E. Goethel: Papierfabrikant 32, 110 (1934)Google Scholar
  117. Schulze, B., u. E. Goethel: Wbl. Papierfabr. 65, 111 (1934).Google Scholar
  118. 4.
    Klemm, P.: Wbl. Papierfabr. 48, 2159 (1917).Google Scholar
  119. 1.
    Noll u. Hahn: Papierfabrikant 34, 193 (1936). Bezug der Farbstoffe: Sudanorange RR unter der Bezeichnung Ceresorange RR und Sudanschwarz B unter dem Namen Ceresschwarz BN von den Farbenfabriken Bayer, Leverkusen-Bayerwerk; Indophenol durch E. Merck, Darmstadt.Google Scholar
  120. 1.
    Jayme u. Pfretzschner: Über die Kennzeichnung von Zellstoffen. Papierfabrikant 31, 109 (1939).Google Scholar
  121. 2.
    Filz: Paper Trade J. 91, Nr. 16, 49 (1930); 98, Nr. 10, 46 (1934).Google Scholar
  122. 3.
    Kantrowitz u. Simmons: Paper Trade J. 98, Nr. 10, 46 (1934).Google Scholar
  123. 2.
    Klemm: Papierfabrikant 33, 366 (1935).Google Scholar
  124. 3.
    Noll: Papierfabrikant 36, 133 (1938).Google Scholar
  125. 1.
    Verfahren nach Singer: Behandlung mit Malachitgrün und Jodlösungen. Papierfabrikant 35, 23 (1937). Verfahren nach Boast: Behandlung mit Eisen-Eisencyanid-lösung nach Bright und mit einer mit Kaliumjodid versetzten Kalziumnitratlösung. Chemist-Analyst 26, Nr. 2, 30 (1937). Ref. Zellstoff u. Papier 18, 214 (1938).Google Scholar
  126. 3.
    Schulze, B.: Zellstoff u. Papier 16, 1641 (1936); 17, 18 (1937)Google Scholar
  127. Schulze, B.: Wbl. Papierfabr. 67, 856 (1936); 68, 7 (1937)Google Scholar
  128. Schulze, B.: Papierfabrikant 35, 25 u. 37 (1937) — Jber. Ver. Zellst. u. Pap.-Chem. u.-Ing. 1936, 100.Google Scholar
  129. 1.
    Klemm: Papierfabrikant 33, 366 (1935).Google Scholar
  130. 2.
    Schulze, B.: Papierfabrikant 30, 65 (1932)Google Scholar
  131. Schulze, B.: Wbl. Papierfabr. 62, 1218 (1931)Google Scholar
  132. Schulze, B.: Papierztg. 56, 2250 (1931).Google Scholar
  133. 4.
    Graff: Paper Trade J. 101, Nr. 2, 36 (1935); 119, Nr. 15, 41 (1944). — American Society for Testing Materials: A.S.T.M. Designation: D 272-34, Standard methode zur Bestimmung der Faserstoffzusammensetzung von Dachpappen.Google Scholar
  134. 2.
    Blaisdell u. Minor: Paper Ind. 15, 625 (1934).Google Scholar
  135. 3.
    Graff: TAPPI 32, Nr. 5, 212 (1949).Google Scholar
  136. 2.
    Siehe E. Hägglund: Holzchemie, 2. Aufl., S. 126 ff. Leipzig: Akademische Veriagsgesellschaft 1939.Google Scholar
  137. A. Noll: Das Papier 1, 57 (1947).Google Scholar
  138. 1.
    Wurster, C.: Die neuen Reagenzien auf Holzschliff und verholzte Pflanzenteile, 1900. Renker: Papierfabrikant 8, Festheft, 39 (1910).Google Scholar
  139. 2.
    Noll, A.: Das Papier 1, 57 (1947).Google Scholar
  140. 1.
    Siehe Korn: Phloroglucinreaktion bei unvollständig aufgeschlossenem Sulfitzellstoff. Zellstoff u. Papier 6, 397 (1926)Google Scholar
  141. Korn: Papierfabrikant 24, 521 (1926)Google Scholar
  142. Korn: Wbl. Papierfabr. 57, 935 (1926).Google Scholar
  143. 2.
    Gottstein: Papierztg. 10, 433 (1885). Gädicke; Sitzungen der Polytechnischen Gesellschaft zu Berlin 1882.Google Scholar
  144. Wurster: Papierztg. 12, 456 (1887) — Ber. dtsch. chem. Ges. 20, H. 5 (1887).Google Scholar
  145. Valenta: Chemiker-Ztg. 28, 502 (1904).Google Scholar
  146. Klemm: Papierfabrikant 33, 367 (1935). —Herzberg: Papierprüfung, 6. Aufl., S. 137.Google Scholar
  147. 1.
    Vgl. Heuser u. Sieber: Über die Einwirkung von Chlor auf Fichtenholz. Z. angew. Chem. 26, 801 (1913).Google Scholar
  148. 2.
    Renker: Papierfabrikant 8, Festheft, 38 (1910). Hägglund: Holzchemie, 2. Aufl., S. 130 ff. 1939.Google Scholar
  149. 1.
    Hiervon machen nur die älteren Verfahren von Müller und von Merz (Behandlung des Papiers mit Kupferoxydammoniak) sowie von Godeffroy und Coulon (Behandlung des Papiers mit Goldchloridlösung) eine Ausnahme. Bei einer Nachprüfung durch Finkener erwiesen sich diese Methoden als unbrauchbar [A. Müller: Die qualitative und quantitative Bestimmung des Holzschliffes in Papier. Berlin: Springer 1887.Google Scholar
  150. Merz: Papierztg. 11, 75 (1886). Godeffroy u. Colon: Über die quantitative Bestimmung des Holzschliffes im Papier. Mitt. des k. k. Technolog. Gewerbemuseums in Wien, N. Fl., 2, Nr. 1/2, 18 f., 67 (1888) u. 9f. (1889). Finkener: Mitt. Materialprüfungsamt Berlin-Dahlem 1892, 54].Google Scholar
  151. 2.
    Franke u. Müller: Wbl. Papierfabr. 60, 484 (1929).Google Scholar
  152. 3.
    Vgl. Korn: Papierztg. 54, 472 (1929)Google Scholar
  153. Korn: Wbl. Papierfabr. 60, 236 (1929)Google Scholar
  154. Korn: Papierfabrikant 27, 142 (1929).Google Scholar
  155. Ferner Anker, Haug u. Stephansen: Papierfabrikant 31, 61 (1933).Google Scholar
  156. 4.
    Riesenfeld u. Hamburger: Cellulose-Chem. 10, 125 (1929).Google Scholar
  157. 6.
    Korn: Zellstoff u. Papier 7, 315 (1927)Google Scholar
  158. Korn: Wbl. Papierfabr. 58, 867 (1927)Google Scholar
  159. Korn: Papierfabrikant 25, 440 (1927).Google Scholar
  160. 1.
    Halse: Papir-J. 10, 21 (1926). Ref. Papierfabrikant 24, 631 (1926).Google Scholar
  161. 2.
    Samuelsen und Stephansen empfehlen die Verwendung von 36-bis 37%iger HCl (Handelsware) und Einhaltung einer Temperatur von 30°, wobei die Hydrolyse schon nach 2 h beendet sein soll [Papir-J. 21, 217 (1933)].Google Scholar
  162. 3.
    Teicher: Zellstoff u. Papier 4, 113 (1924).Google Scholar
  163. 4.
    Noll u. Hölder: Papierfabrikant 28, 700 (1930).Google Scholar
  164. 5.
    Cross, Bevan u. Briggs: Chemiker-Ztg. 31, 275 (1907)Google Scholar
  165. Cross, Bevan u. Briggs: Papierztg. 32, 4479 (1907)Google Scholar
  166. Cross, Bevan u. Briggs: Wbl. Papierfabr. 38, 4150 (1907).Google Scholar
  167. Vgl. auch Beadle u. Stevens: Papierztg. 32, 4480 (1907).Google Scholar
  168. Krull u. Mandelkow: Papierfabrikant 20, 1213 (1922).Google Scholar
  169. Korn: Zellstoff u. Papier 7, 315 (1927)Google Scholar
  170. Korn: Wbl. Papierfabr. 58, 867 (1927)Google Scholar
  171. Korn: Papierfabrikant 25, 440 (1927).Google Scholar
  172. 1.
    Bei der Untersuchung amerikanischer Hölzer fand G. J. Ritter einen Methoxylgehalt von 4,45 bis 5,79%. J. ind. eng. Chem. 14, 1050 (1922); 15, 1264 (1923).Google Scholar
  173. 2.
    Benedikt, R., u. M. Bamberger: Über eine quantitative Reaktion des Lignins. Mh. Chem. 11, 260 (1890).Google Scholar
  174. Benedikt, R., u. M. Bamberger: Zur Bestimmung des Holzschliffes im Papier. Chemiker-Ztg. 15 221 (1891).Google Scholar
  175. 4.
    Brecht, W., u. E. Helmer: Zellstoff u. Papier 13, 331, 386 (1933).Google Scholar
  176. 6.
    Schulze: Quantitative Bestimmung von Wolle in Roh-und Wollfilzpappen auf chemischem Wege. Wbl. Papierfabr. 60, 545 (1929)Google Scholar
  177. Schulze: Papierfabrikant 27, 299 (1929)Google Scholar
  178. Schulze: Zellstoff u. Papier 9, 610 (1929).Google Scholar
  179. Korn u. Schulze: Erfahrungen bei der Bestimmung des Wollgehaltes. Wbl. Papierfabr. 62, 71 (1931)Google Scholar
  180. Korn u. Schulze: Papierfabrikant 29, 68 (1931)Google Scholar
  181. Korn u. Schulze: Zellstoff u. Papier 11, 206 (1931).Google Scholar
  182. 1.
    Sommer, H.: Über die Hitzebeständigkeit von Asbest. Gummi-Ztg. 47, 940 (1933).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Rudolph Korn
    • 1
  • Friedrich Burgstaller
    • 1
  1. 1.MaterialprüfungsamtBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations