Zusammenfassung

Die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind im 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches (StGB) in den §§ 174 bis 184 c zusammengefaßt. Von besonderer Bedeutung sind für dieses Kapitel die §§ 174 (sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen), 176 (sexueller Mißbrauch von Kindern), 176 a (schwerer sexueller Mißbrauch von Kindern), 176 b (sexueller Miß-brauch von Kindern mit Todesfolge), 180 (Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger), 182 (Verführung) sowie 184b (jugendgefährdende Prostitution). Der Tatbestand des sexuellen Mißbrauchs von Kindern ist 1998 neu gefaßt worden1. Dabei wurden die in der alten Fassung des § 176 in Absatz 3 und 4 StGB aufgeführten Tatbestände in den neuen §§ 176 a (schwerer sexueller Mißbrauch von Kindern) und 176 b (sexueller Mißbrauch von Kindern mit Todesfolge) aufgenommen und um weitere Tatbestände ergänzt. Im Zuge dieser Neufassung wurde die Strafandrohung z.T. erheblich verschärft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anthoney G, Watkeys J (1991) False allegations in child sexual abuse: The pattern of referral in an area where reporting is mandatory. Children & Society 5:111–122CrossRefGoogle Scholar
  2. Bange D, Deegener G (1996) Sexueller Mißbrauch an Kindern. Psychologie Verlags Union, WeinheimGoogle Scholar
  3. Browne A, Finkelhore D (1986) The impact of child sexual abuse: A review of the research. Psychological Bulletin 99:66–77PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Egg R, Block, Hoch P (1997) Legalbewährung und kriminelle Karrieren von Sexual — strafttätern. Unveröffentlichter Forschungsbericht. Kriminologische Zentralstelle, WiesbadenGoogle Scholar
  5. Endres J, Scholz OB (1994) Sexueller Kindesmißbrauch aus psychologischer Sicht. Formen, Vorkommen, Nachweis. Neue Zeitschrift für Strafrecht 10:457–512Google Scholar
  6. Eisenberg U (1990) Kriminologie 3. Aufl. Heymann, KölnGoogle Scholar
  7. Elliger TJ, Schötensack K (1991) Sexueller Mißbrauch von Kindern — eine Bestandsaufnahme. In: Nissen G (Hrsg) Psychogene Psychosyndrome und ihre Therapie im Kindes-und Jugendalter. Huber, Bern, S 143–154Google Scholar
  8. Fegert JM (1993) Sexuell mißbrauchte Kinder und das Recht, Bd 2. Ein Handbuch zu Fragen der kinder-und jugendpsychiatrischen und psychologischen Untersuchungen und Begutachtung. Volksblatt Verlag, KölnGoogle Scholar
  9. Finkelhor D (1994) The international epidemiology of child sexual abuse. Child Abuse & Neglect 18:409–417CrossRefGoogle Scholar
  10. Jones D, McGraw JM (1987) Reliable and ficticious accounts of sexual abuse in children. Journal of Interpersonal violence 2:27–45CrossRefGoogle Scholar
  11. Kendall-Tackett KA, Williams LM, Finkelhor D (1993) Impact of sexual abuse on children: A review and synthesis of recent empirical studies. Psychological Bulletin 113:164–180PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Scholz OB, Endres J (1994) Aufgaben des psychologischen Sachverständigen beim Verdacht des sexuellen Kindesmißbrauchs — Befunde, Diagnostik, Begutachtung. Unveröffentlichtes Manuskript, Universität BonnGoogle Scholar
  13. Steinhage R (1989) Sexueller Mißbrauch an Mädchen. Ein Handbuch für Beratung und Therapie. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  14. Volbert R (1992) Sexueller Mißbrauch von Kindern. Empirische Befunde und psychosoziale Trends. Psychomed 4:8–12Google Scholar
  15. Wurtele SK, Miller-Perrin CL (1992) Preventing child sexual abuse: Sharing the responsibility. University of Nebraska Press, Lincoln, NEGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Günter Köhnken

There are no affiliations available

Personalised recommendations