Advertisement

Der Konstitutionsfaktor beim Emphysem

  • W. Giese
Conference paper
Part of the Wissenschaftliche Forschungsberichte book series (WIFO, volume 3)

Zusammenfassung

Hauptmerkmale des Lungenemphysems sind in der üblichen Definition Atrophie, Anämie und Überdehnung des Lungengewebes (Loeschcke). Die Lungenelastizität ist dabei nicht berücksichtigt, obwohl sie ein entscheidender Faktor für die Lungenfunktion ist. Mein Mitarbeiter Hartung hat zeigen können, daß die Elastizität an der Leichenlunge ähnlich wie am Gefäßsystem meßbar ist. Füllt man eine isolierte Leichenlunge mit Luft auf, so wird das elastische Fasersystem der Lunge unter Spannung gesetzt. Dabei entsteht ein intrapulmonaler Druck, der annähernd linear mit dem eingefüllten Luftvolumen ansteigt. Gibt man den Bronchus frei, dann bläst die Lunge die Luft durch Retraktion des elastischen Gewebes bis auf den Rest der Minimallust unter Druckabfall wieder aus. Die Entspannung der Lunge läßt sich analog dem Tiffeneau-Test beim Lebenden in einer Kurve darstellen. Die vollständige Entspannung der Leichenlunge braucht beim Jugendlichen etwa 30 sec. Der für die Atmung nutzbare Anteil ist auf etwa 2 sec begrenzt. In dieser Zeit werden etwa 50% der eingefüllten Luft entleert. Wir haben daraus den Schluß gezogen, daß beim Erwachsenen mindestens die Hälfte der Exspirationsleistung allein auf die elastische Retraktion der Lunge entfällt. Bei schwerem Emphysem sinkt dieser Anteil auf 14%, bei leichtem auf etwa 22% herab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Giese, W., Die morphologischen Grundlagen der Ventilationsstörungen bei Emphysem und Bronchitis und ihre Rückwirkung auf den Kreislauf (Referat). Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 62 (München 1956), 12 (Lit.).Google Scholar
  2. Hartung, W., Beitr. path. Anat. 117, 90 (1957) u. 118, 368 (1957).Google Scholar
  3. Loeschcke, H., Störungen des Luftgehaltes. In: Handb. d. spez. path. Anat. u. Histol. Bd. 3/1 (Berlin 1928).Google Scholar
  4. Müller, H., Virchows Arch. path. Anat. 238, 157 (1922).Google Scholar
  5. Nürmberger, W., Virchows Arch. path. Anat. 303, 303 (1939).Google Scholar
  6. Ribbert, H., Virchows Arch. path. Anat. 221, 85 (1916).Google Scholar
  7. Tendeloo, N. Ph., Allgemeine Pathologie, 2. Aufl. (Berlin 1925).CrossRefGoogle Scholar
  8. Tendeloo, N. Ph., J. Ph. Hennemann u. G. A. Metz, Krankheitsforschg. 7, 163 (1929).Google Scholar
  9. Tiemann, F., Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. (München 1936), 217.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • W. Giese
    • 1
  1. 1.Pathologischen InstitutUniversität MünsterDeutschland

Personalised recommendations