Die Elektrizität und ihre Anwendungen

  • Wilhelm Lehmann

Zusammenfassung

An eine elektrische Stromquelle E (Abb. 4) mit den Klemmen + und — sei mittels metallischer Drähte ein dünner Draht a—b, ferner zwei Platinbleche c—d, die in blaue Kupfervitriollösung eintauchen, angeschlossen, und schließlich gehe der Draht noch an einer beweglichen Magnetnadel N—S vorbei. Sobald das letzte Drahtstück festgeklemmt ist, zeigen sich folgende Wirkungen:
  1. a)

    Wärmewirkung. Der dünne Draht ab erglüht. Bei stärkerer Stromquelle schmilzt er sogar durch. Ein dickerer Draht erwärmt sich nur wenig.

     
  2. b)

    Chemische Wirkung. An dem mit der —Klemme verbundenen Blech d scheidet sich Kupfer ab, und zwar um so mehr, je stärker man die Stromquelle wählt und je länger die Abscheidung dauert Am + Blech c steigen Sauerstoffblasen hoch. Aus einer Höllensteinlösung (Silbernitrat) würde sich am Blech d Silber abscheiden.

     
  3. c)

    Magnetische Wirkung. Die Magnetnadel wird aus ihrer Nord-Süd-Ruhelage abgelenkt. Bei starker Stromwirkung steigt die Ablenkung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1945

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Lehmann
    • 1
  1. 1.Staatlichen Berufspädagogischen Institut BerlinDeutschland

Personalised recommendations