Advertisement

Über die Nasenplastik der alten indischen Ärzte

  • Reinhold F. G. Müller
Conference paper
Part of the Chirurgia Plastica et Reconstructiva book series (CHIRURGIA, volume 2)

Zusammenfassung

Von den großen ärztlichen Sammelwerken, deren Urtexte etwa um 500 n. Chr. entstanden sein dürften [1], gilt als das älteste die Caraka-Saṃhitā [CaS,2]. Dieses Werk befaßte sich nicht mit chirurgischen Operationen Einige kurze Andeutungen auf chirurgische Eingriffe sind nachträglich, etwa im 9. Jahrhundert [3] hinzugefügt worden. Hingegen wurde die Ausbildungsstätte für Wundärzte von Kāśi (Benares) sehr durch ein Lehrbuch, die Suśruta-Saṃhitā [SuS, 4] bekannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Centaurus Vol. 1, S. 97–116. Kopenhagen 1950.Google Scholar
  2. [2]
    CaS = Caraka-Samhita,ed. by Narendranātha Śāstrī. Lahore 1929.Google Scholar
  3. [3]
    Hoernle R.: J. Roy. Asiat. Soc. 1909, 858.Google Scholar
  4. [4]
    SuS = Suśruta-Samhitā,ed. by Jādavji Trikamji Āciaryā. Bombay 1931.Google Scholar
  5. [5]
    Nebenglieder, wie Haupt, Bauch usw., werden in SuS śā- 5,4 aufgezählt.Google Scholar
  6. [6]
    Die Lehren über Brennen und Ätzen folgen in SuS śū° 11–12.Google Scholar
  7. [7]
    Über Katheterisieren vgl. Sudhoffs Archiv 42, 377 (1958).Google Scholar
  8. [8]
    Gurlt E.: Geschichte der Chirurgie, Bd. 1, S. 47 Anm. 1. Berlin 1898.Google Scholar
  9. [9]
    Wise T. A.: Commentary on the Hindu System of Medicine, p. 189. Calcutta 1845, New Issue: London 1860.Google Scholar
  10. [10]
    Haeser H.: Lehrbuch der Geschichte der Medizin, Bd. 1, S. 31. Jena 1875.Google Scholar
  11. [11]
    Stenzler F.: Yâjnavalkya’s Gesetzbuch. Berlin 1849.Google Scholar
  12. [12]
    Die Kommentatoren Sakrapānidatta (11. Jh.) und Dallana (12. Jh.) erläutern die Röhren (nādi) als Schilfrohre (nāla) oder andere Pflanzenrohre.Google Scholar
  13. [13]
    Jolly J.: Recht und Sitte, § 43. Straßburg 1896.Google Scholar
  14. [14]
    VāH = Vāgbhata’s Astańga-Hrdaya ed. by the late Anna Moreaśvar Kunte. Bombay 1925.Google Scholar
  15. [15]
    VaS = Vāgbhata’s Astanga-Samgraha ed. by Rudraāpraśava. Trichur 1919–1926.Google Scholar
  16. [16]
    Hausciuld R.: Handbuch des Sanskrit (von ALBERT THUMB) Bd. 1, § 18. Heidelberg 1958.Google Scholar
  17. [17]
    Haas E: Z Deutsch. Morgenl. Ges. 30, 667, 658, 660 (1876).Google Scholar
  18. [18]
    Jolly J.: Medizin, S. 116. Straßburg 1901.Google Scholar
  19. [19]
    Centaurus Vol. 9, S. 29–34 ( Kopenhagen 1963 ). Vgl. auch Berliner Medizin (Im Druck).Google Scholar
  20. [20]
    Roth: Z. Deutsch. Morgenl. Ges., 48, 141 (1894).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Reinhold F. G. Müller
    • 1
  1. 1.X-9132 Einsiedel bei Karl-Marx-StadtDeutschland

Personalised recommendations