Grundlagen der Zahnrad — Planetengetriebe

  • Johannes Looman
Part of the Konstruktionsbücher book series (KB, volume 26)

Zusammenfassung

Die Entwicklung und der Einsatz von Planetengetrieben sind in den letzten drei Jahrzehnten sehr schnell vorangeschritten. Dieser Getriebetyp hat sich besonders im Fahrzeug- und Schiffbau, sowie für stationäre Zwecke im Turbinenund allgemeinen Maschinenbau durchgesetzt, wo hohe Leistungen und hohe Drehzahlen zu übertragen sind. Die Vorteile sind sehr mannigfaltig und haben in den einzelnen Anwendungsgebieten unterschiedliche Bedeutung; hierzu gehören:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [4]
    Block, R., u. R. C. Schneider: Hydrodynamische Getriebe mit Leistungsverzweigung. Technische Rundschau (1961) Nr. 11, S. 7/29.Google Scholar
  2. [5]
    Rster, H. J.: Föttinger-Getriebe in Leistungsverzweigungen. Vdi-Forschungsheft 444, Beilage zu „Forschung auf dem Gebiete des Ingenieurwesens“, Bd. 20, Ausg. B, 1954.Google Scholar
  3. [6]
    Hill, F.: Einbaubedingungen bei Planetengetrieben. Konstruktion 19 (1967) Nr. 10, S. 393/94.Google Scholar
  4. [7]
    Looman, J.: Leistungsverzweigung — positiv oder negativ? Vdi-Z. 108 (1966) Nr. 6, S. 221/26.Google Scholar
  5. [8]
    Ott, A.: Zur systematischen Synthese mehrgängiger Umlaufräder-Schaltgetriebe. Atz 70 (1968) Nr. 1, S. 1/6; Nr. 2, S. 104/108; Nr. 3, S. 131/134.Google Scholar
  6. [9]
    Poppinga, R.: Berechnung und Gestaltung von Zahnrad-Planetengetrieben. Konstruktion 2 (1950) H. 2, S. 33/41.Google Scholar
  7. [10]
    Seeliger, K.: Das einfache Planetengetriebe. Antriebstechnik (1964) Nr. 6, S. 216/21.Google Scholar
  8. [11]
    Freiherr voN THÜNgen, H.: Leistungsverzweigung in Getrieben. Atz 54 (1952). H. 2, S. 44/47.Google Scholar
  9. [12]
    Freiherr vou THÜNgen, H.: Atz-Konstruktionstafeln Nr. 84–87, Anhang zu [11].Google Scholar
  10. [13]
    ZajoNz, R.: Die zeichnerische und rechnerische Untersuchung von Stirnrad-Umlaufgetrieben. Dissertation Technische Hochschule Dresden 1938 und Beiheft IV der Atz, Stuttgart: Franckh’sche Verlagsbuchhandlung März 1939.Google Scholar
  11. [14]
    Hydro-mechanical transmission. Brit. Pat. 787082, Austin Motor Co. Ltd., referiert in Automobile Engineer (Okt. 1958 ) S. 406.Google Scholar
  12. [15]
    Dual Mode Transmission, Firmenschrift B200 der Sundstrand Corp., Usa.Google Scholar
  13. [16]
    Ehrlenspiel, K.: Planetengetriebe — Lastausgleich und konstruktive Entwicklung. Vdi-Berichte (1967) Nr. 105, S. 57/67.Google Scholar
  14. [17]
    Fritsch, F.: Planetengetriebe mit vier Planetenrädern. Österreichische Ingenieur-Zeitschrift 8 (1965) Nr. B.Google Scholar
  15. [18]
    Jarchow, F.: Stirnräder-Planetengetriebe mit selbsttätigem Belastungsausgleich. Vdi-Z. 104 (1962) Nr. 12, S. 509/12.Google Scholar
  16. [19]
    Looman, J.: Getriebe und Antriebselemente, Vdi-Z. 107 (1965)S. 920/28 und Vdi-Z. 108 (1966) Nr. 21, S. 915 /24.Google Scholar
  17. [20]
    Wolkenstein, R.: Zur Frage der konstruktiven Gestaltung von Planetengetrieben. Vdi-Z. 99 (1957) Nr. 25, S. 1245/49.Google Scholar
  18. [21]
    Wolkenstein, R.: Gleichmäßige Lastverteilung in Planetengetrieben. Vdi-Z. 100 (1958) Nr. 36, S. 1716.Google Scholar
  19. [22]
    Zink, H.: Lastdruckausgleich, Laufruhe und Konstruktion moderner Planetengetriebe, Konstruktion 16 (1964) Nr. 2, S. 41/44,; Nr. 3 S. 81/86; Nr. 5, S. 188/91.Google Scholar
  20. [23]
    Simpler Epicyclic Gears (Compact Orbital Gears Ltd.). Automobile Engineer (March 1967) S. 105.Google Scholar
  21. [24]
    Dbp 1007137, Kl. 47“, Gr. 7 (Eisenwerke Mülheim/Meiderich AG, Mülheim/Ruhr).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • Johannes Looman
    • 1
  1. 1.Zahnradfabrik Friedrichshafen AGFriedrichshafenDeutschland

Personalised recommendations