Advertisement

Beurteilung der Entwürfe

  • Karl Schaechterle
  • Wilhelm Rein

Zusammenfassung

Beim Einbau eines weiteren Strompfeilers ergibt sich unter Einhaltung des von der Wasserstraßendirektion geforderten Lichtmaßes von 185 m für die Hauptschiffahrtsöffnung auf der Mülheimer Seite ein Durchlaufbalken von rd. 91 + 200 + 115 + 91 m Stützweite, an den sich linksrheinisc die vorhandenen Überbauten über den kleineren Öffnungen anschließen. Unter Beibehaltung des Fahrbahnlängenprofils der alten Brücke ist eine Deckbrücke mit oben liegender Fahrbahn die gegeben Lösung. In der Mitte der großen Öffnung steht eine ausreichende Bauhöhe zur Verfügung, so daß Durchlaufträger mit geradem Untergurt oder mit geschwungenem, an den Strompfeilern herabgezogenem Untergurt möglich sind. Die Trägerhöhe im Brückenscheitel läßt sich zwischen ausgeschwungenen Vouten bis unter 4 m herunterdrücken. Durch große Trägerhöhen über den Strompfeilern wird die Schlankheit des Brückenzuges kaum vermindert. Im Stahlgewicht sind die Unterschiede der beiden Bauformen gering. Gegenüber Vollwandträgern aus St 52 ist in einem Falle mit St 60 eine Stahleinsparung von rd. 600 t erzielt worden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Karl Schaechterle
    • 1
  • Wilhelm Rein
    • 2
  1. 1.StuttgartDeutschland
  2. 2.TübingenDeutschland

Personalised recommendations