Advertisement

Aus- und Weiterbildung für eine controlling-basierte ganzheitliche Unternehmensführung am Beispiel des Planspiels OPEX

  • Jörg Biethahn
  • Matthias Almstedt
Part of the Beiträge zur Unternehmensplanung book series (UNTERNEHMEN)

Zusammenfassung

Eine systematisch aus den Unternehmenszielen abgeleitete strategische und operative Unternehmensführung ist insbesondere dann eine Seltenheit, wenn sie funktionsbereichsübergreifend, also das gesamte Unternehmen betreffend, durchgeführt werden soll. Neben einer adäquaten Informationsversorgung ist hierfür ein optimal funktionierendes Koordinationssystem eine notwendige Voraussetzung — Aufgabenfelder, die dem Controlling zuzuordnen sind. Das Unternehmensplanspiel OPEX vermittelt sowohl die Fähigkeit zur ganzheitlichen Unternehmensführung als auch grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Controlling. Jeder Teilnehmer des Planspiels ist im Rahmen eines Self-Controlling-Ansatzes in einer Person Manager und Controller. Er trainiert somit einerseits, ein Unternehmen im ganzheitlichen Sinne zu führen. Dabei lernt er, die auftretende Komplexität durch einen systematischen Reduktionsprozeß zu bewältigen. Andererseits wird er mit den Fähigkeiten ausgestattet, die dafür notwendige Informationsversorgungs- und Koordinationsstruktur zu schaffen und weiterzuentwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baetge, J.; Biethahn, J.; Bokranz, R.: Spielerhandbuch für das Entscheidungsspiel OPEX, 11. Aufl., Münster 1995.Google Scholar
  2. Biethahn, J.; Mucksch, H.; Ruf, W.: Ganzheitliches Informationsmanagement, Bd. 1: Grundlagen, 4., durchges. Aufl., München/Wien 1996.Google Scholar
  3. Biethahn, J.; Mucksch, H.; Ruf, W.: Ganzheitliches Informationsmanagement, Bd. 2: Entwicklungsmanagement, 2., vollst. überarb. u. erw. Aufl., München/Wien 1997.Google Scholar
  4. Bloech, J.; Rüscher, H.: Unternehmensplanspiel BAP, Computersimulation mit LOTUS-123, Modellbeschreibung und Entscheidungsunterlagen, Göttingen 1987.Google Scholar
  5. Bloech, J.; Rüscher, H.: PENTA, Modellbeschreibung zur Unternehmenssimulation, Göttingen 1991.Google Scholar
  6. Bloech, J.; Rüscher, H.: EpUS, Modellbeschreibung und Bedienungsanweisungen zur Unternehmenssimulation, Spieler-Handbuch, Göttingen 1992.Google Scholar
  7. Bloech, J; Rüscher, H.: PUMA, Modellbeschreibung zur Unternehmenssimulation, Göttingen 1992.Google Scholar
  8. Bloech, J.; Rüscher, H.: SIM-LOG, Unterlagen zum Planspiel-Seminar, Göttingen 1997.Google Scholar
  9. Heinrich, L.J.; Roithmayr, F.: Wirtschaftsinformatik-Lexikon, 5., korr. u. erw. Aufl., München/ Wien 1992.Google Scholar
  10. Horváth, P.: Controlling, 6., vollst. Überarb. Aufl., München 1996.Google Scholar
  11. Kraus, H.: Operatives Controlling, in: Mayer, E.; Weber, J. (Hrsg.): Handbuch Controlling, Stuttgart 1990, S. 117–172.Google Scholar
  12. Mucksch, H.; Behme, W. (Hrsg.): Das Data-Warehouse-Konzept — Architektur, Datenmodelle, Anwendungen, 2., vollst. Überarb. u. erw. Aufl., Wiesbaden 1997.Google Scholar
  13. Schanz, G.: Wissenschaftsprogramme der Betriebswirtschaftslehre, in: Bea, F.X.; Dichtl, E.; Schweitzer, M. (Hrsg.): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 1: Grundfragen, 5., neu-bearb. u. erw. Aufl., Stuttgart 1997, S. 81-198.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Jörg Biethahn
    • 1
  • Matthias Almstedt
    • 1
  1. 1.Institut für Wirtschaftsinformatik, Abteilung Wirtschaftsinformatik IGeorg-August-Universität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations