Die Wärmeleitfähigkeit der Trocknungsgüter in feuchtem Zustand

  • O. Krischer

Zusammenfassung

Im folgenden kurzen Kapitel wird die Kupplung zwischen Wärme-und Stofftransport behandelt, welche die gesamte Energieübertragung in feuchten porigen Stoffen unter der Einwirkung von Temperaturunterschieden bewirkt. Durch einen Feuchtigkeitsgehalt wird die Wärmeleitfähigkeit eines porigen Stoffes in zweierlei Hinsicht beeinflußt:
  1. 1.

    dadurch, daß sich in den kapillaren Räumen des Gutes zusammenhängende Flüssigkeitshäute bzw.-röhren bilden. Da die Flüssigkeit eine höhere Wärmeleitfähigkeit hat als trockene Luft in den Poren, wird durch eine zusammenhängende Flüssigkeitshaut die Wärmeleitung im Stoff erhöht. Diese Wirkung bezeichnet man als „Bildung von Wärmebrücken“;

     
  2. 2.

    dadurch, daß in den luftgefüllten Poren zwischen flüssigkeits-benetzten Wänden sich mit dem Temperaturgefälle notwendig ein Dampfteildruckgefalle einstellen muß, auf Grund dessen eine Diffusion des Dampfes stattfindet. — Soweit ein Stoff nicht hygroskopisch ist, herrscht an der Flüssigkeitsoberfläche der zur jeweiligen Temperatur gehörige Sattdampfdruck.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • O. Krischer
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations