Advertisement

Trocknen im elektrischen Wechselfeld

  • K. Kröll

Zusammenfassung

Schon seit 1864 weiß man, daß man Stoffe in einem rasch wechselnden elektrischen Feld erwärmen kann, aber erstmals wurde vor ungefähr 30 Jahren versucht, diese Erkenntnis auf die Trocknung von Gütern anzuwenden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Eckhardt, H. J.: Die dielektrische Trocknung bei erniedrigtem Luftdruck mit Beiträgen zum physikalischen Verhalten der Mischkörper. Diss. Techn. Hochschule Braunschweig 1957.Google Scholar
  2. [2]
    Trapp, W., u. L. PUNOS: Einfluß von Temperatur und Feuchte auf das di-elektrische Verhalten von Naturholz im großen Frequenzbereich. Holzforschung Bd. 10 (1956) S. 144/50.Google Scholar
  3. [3]
    Vonoz, J.: Das Verhalten des Holzes während der Trocknung im hochfrequenten Wechselfeld. Holz als Roh-und Werkstoff Bd. 15 (1957) S. 327/40.Google Scholar
  4. [4]
    Mann, C. A., N. H. CEAGLSKE and A. C. OLsoN: Mechanism of Dielectric Drying. Industr. Engng. Chem. Bd. 41 (1949) p. 1686/94.Google Scholar
  5. [5]
    Besser, E. D., and E. L. PIRET: Controlled Temperature Dielectric Drying. Chem. Engng. Progr. Bd. 51 (1955) p. 405/10.Google Scholar
  6. [6]
    Müller, H.: Vakuum-Trocknung mit Hochfrequenz. Chem. Ing. Techn. Bd. 30 (1958) S. 133/37.Google Scholar
  7. [7]
    Birjukow, W. A.: Kammertrocknung von Holz im Hochfrequenzfeld. Leningrad/Moskau 1950.Google Scholar
  8. [8]
    Holland, F.: Radio Frequency Drying of Birch Wood for Broomheads. Wood Bd. 20 (1955) p. 86/89.Google Scholar
  9. [9]
    Walther, E.: Hochfrequenztrockner und Kunstharzkerne in der Gießerei. Gießerei Bd. 43 (1956) S. 109/12.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • K. Kröll
    • 1
  1. 1.Versuchsabteilung der Benno Schilde Maschinenbau AG.Bad HersfeldDeutschland

Personalised recommendations