Die Gärkammern Holz und Moder fressender Insektenlarven

  • Paul Buchner
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 75)

Zusammenfassung

Bei einer Reihe von Insektenlarven, die sich mit einer sehr zellulosereichen und eiweißarmen Kost begnügen, nimmt der Darm eigenartige, offensichtlich mit der Lebensweise zusammenhängende Formen an. Bei den Engerlingen der Maikäfer, bei den in Ameisennestern oder auch in modernden Baumstämmen lebenden Larven der goldgrün glänzenden Rosenkäfer und vielen Verwandten dieser Lamellicornier bildet der Enddarm gewaltige sackartige Erweiterungen, welche so prall mit den Partikeln des zerkleinerten Holzes gefüllt sind, daß sie durch die gespannte Haut hindurch schimmern und bei manchen Formen eine weitgehende Deformation des Körpers bedingen (Abb. 1oa). In diesen Räumen verbleibt die Nahrung nicht nur Tage, sondern unter Umständen wochenlang. Eigenartige, beim Rosenkäfer besonders reich verzweigte, feinste Haare tragende chitinöse Bildungen haben sichtlich die Aufgabe, eine zu schnelle Passage zu verhindern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Paul Buchner
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations