Zwei Verfahren zur Lösung nichtlinearer Probleme

  • Herbert Schlitt

Zusammenfassung

Die Lösungsmethode, die wir im folgenden beschreiben, zeigt ihren besonderen Wert bei der Anwendung auf Gleichrichterprobleme, wobei ausschließlich stochastische Signale als Eingangsgrößen dienen. Das Verfahren gründet sich auf die ursprüngliche Definition der Autokorrelationsfunktion in Gestalt eines Doppelintegrals, zu dessen Auswertung die zweite Verteilungsdichtefunktion w II[x 1(t), x 2(t + τ)] des Vorganges bekannt sein muß. Beschreibt die Funktion h[x 1(t), x 2(t + τ)] die statischen Eigenschaften des nichtlinearen Übertragungssystems, so lautet die Autokorrelationsfunktion der Ausgangsgröße y(t):
$$ {\Phi _{yy}}(t,t + \tau ) = \int\limits_{ - \infty }^{ + \infty } {\int\limits_{ - \infty }^{ + \infty } {h[{x_1}(t),\;{x_2}(t + \tau )].{w_{II}}[{x_1}(t),\;{x_2}(1 + \tau )]d{x_1}d{x_2}.} } $$

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Herbert Schlitt
    • 1
  1. 1.Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations