Advertisement

Vorgänge mit zwei statistischen Variablen

  • Herbert Schlitt

Zusammenfassung

Unsere bisherigen Betrachtungen waren auf bestimmte einzelne Prozesse beschränkt, bei welchen eine einzige statistisch schwankende Größe in Erscheinung trat. Die mathematische Beschreibung der Vorgänge lief auf zwei fundamentale und im Grenzfall gleichwertige Bestimmungsstücke hinaus: auf die Verteilungsfunktion oder auch die Verteilungsdichte einerseits und auf die Momente andererseits. Dabei beschränkt sich die direkte meßtechnische Erfaßbarkeit der regellosen Vorgänge auf die Messung des linearen und des quadratischen Mittelwertes. Die beiden ersten Momente genügen in der Praxis meist vollkommen zur Kennzeichnung der Vorgänge, bei Prozessen mit Gaussscher Verteilungsfunktion bestimmen diese beiden Mittelwerte sogar exakt den gesamten Prozeß (vgl. S. 31).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Herbert Schlitt
    • 1
  1. 1.Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations