Advertisement

Einleitung

  • Joachim Henkel
Chapter
  • 30 Downloads
Part of the Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge book series (WIRTSCH.BEITR., volume 148)

Zusammenfassung

Im Jahre 1992 hat der Einzelhandel in der Bundesrepublik Deutschland einen Umsatz von 685 Mrd. DM gemacht. Die Handels- und Gaststättenzählung 1993 ergab, daß diese Branche 2,9 Mio. Menschen in 495.000 Arbeitsstätten beschäftigt.1 Diese Zahlen belegen eindrucksvoll die Bedeutung eines Wirtschaftszweiges, der so heterogen ist wie kaum ein anderer. In Innenstädten und Einkaufszentren finden sich z.B. spezialisierte Fachgeschäfte neben Kaufhäusern mit stark diversifizierten Sortimenten, und alteingesessene Familienbetriebe konkurrieren mit Filialen internationaler Konzerne.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Statistisches Jahrbuch 1995, S. 258. Umsatzangabe ohne Handel mit Kfz. und ohne Tankstellen.Google Scholar
  2. 2.
    Wirtschaftswoche Nr. 34, 15.08.96, S. 34.Google Scholar
  3. 3.
    Wirtschaftswoche Nr. 11, 07.03.96, S. 44.Google Scholar
  4. 4.
    Wirtschaftswoche Nr. 19, 02.05.96, S. 56.Google Scholar
  5. 5.
    Wirtschaftswoche Nr. 22, 23.05.96, S. 68.Google Scholar
  6. 6.
    Wirtschaftswoche Nr. 34, 15.08.96, S. 14.Google Scholar
  7. 7.
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.09.96, S. 5, sowie Informationen der Neue Mitte Oberhausen, Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Oberhausen. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Joachim Henkel
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations